Das ZDF hat das Rennen um die Gunst des Fernsehpublikums mit einem Krimi gemacht. Auf dem zweiten Platz landete eine Unterhaltungsshow in der ARD.
Theresa Wolff (Nina Gummich, r) im «Zwiegespräch» mit einer Toten. Foto: Steffen Junghans/ZDF/dpa
Theresa Wolff (Nina Gummich, r) im «Zwiegespräch» mit einer Toten. Foto: Steffen Junghans/ZDF/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine weitere Folge der Krimireihe «Theresa Wolff» hat dem ZDF den Sieg im Quotenrennen gebracht.

7,02 Millionen Zuschauer wollten «Home Sweet Home» mit der jungen Forensikerin, gespielt von Nina Gummich («Charité»), am Samstagabend um 20.15 Uhr sehen.

Das entspricht einem Marktanteil von 27 Prozent. Die ARD erreichte mit «Verstehen Sie Spass» mit Moderator Guido Cantz 3,87 Millionen Menschen (15,8 Prozent). Die Show «Das Supertalent» auf RTL schalteten 1,77 Millionen (6,9 Prozent) ein.

Für den Animationsfilm «Chaos im Netz» auf Sat.1 interessierten sich 1,02 Millionen (4,0 Prozent) und für die Komödie «Man lernt nie aus» mit Robert De Niro auf ProSieben 1,02 Millionen (4,1 Prozent). Den Thriller «3 Days to kill» auf Vox verfolgten 0,94 Millionen (3,7 Prozent). Eine weitere Krimi-Folge von «Hawaii Five-0» auf Kabel eins sahen um 20.15 Uhr 0,52 Millionen (2,0 Prozent) und den Film «Shockwave - Countdown zum Desaster» auf RTLzwei 0,59 Millionen (2,3 Prozent).

Mehr zum Thema:

Das Supertalent Robert De Niro Moderator ProSieben Sat.1 Krimi ARD Vox RTL ZDF