Das Locarno Film Festival vergibt den diesjährigen Vision Award Ticinomoda der US-amerikanischen Künstlerin, Musikerin und Filmemacherin Laurie Anderson. Der Preis wird am 10. August im Rahmen der 75. Festivalausgabe verliehen.
Die US-amerikanische Künstlerin, Musikerin und Filmemacherin Laurie Anderson wird am 75. Locarno Film Festival mit dem Vision Award Ticinomoda geehrt.
Die US-amerikanische Künstlerin, Musikerin und Filmemacherin Laurie Anderson wird am 75. Locarno Film Festival mit dem Vision Award Ticinomoda geehrt. - sda - Keystone/AP Invision/JOEL RYAN

Laurie Anderson habe in ihrem bisherigen Schaffen «einen einzigartigen Dialog mit Bildern geschaffen», wird Giona A. Nazzaro, künstlerischer Leiter des Locarno Film Festival, in der Medienmitteilung vom Dienstag zitiert.

Die multimediale und interdisziplinäre Künstlerin erinnere daran, «dass es nur eine Richtung gibt in die wir gehen können: vorwärts».

Laurie Anderson wurde 1974 im US-Bundesstaat Illinois geboren. Sie ist ausgebildete Bildhauerin und Musikerin und verwebt in ihren Performances unter anderem Elemente aus Theater, Poesie oder Technologie. Sie hat Alben veröffentlicht, wurde 2002 zur ersten Artist in Residence der NASA ernannt, stellte ihre Werke in den namhaftesten Museen der Welt aus und drehte Filme. «Heart of a Dog» etwa ist ihrem 2013 verstorbenen Ehemann, dem Musiker Lou Reed, gewidmet.

Nach der Preisverleihung auf der Piazza Grande wird Laurie Anderson am 11. August ein Gespräch mit dem Publikum führen. Ausserdem stehen zwei Filme, bei denen sie Regie führte, auf dem Programm: «Heart of a Dog» (2015) und die restaurierte 4K-Version von «Home of the Brave» (1986).

Mehr zum Thema:

Musiker Theater Filme