Weil ein Flughafen geschlossen war, musste Tom Cruise an einem ungewöhnlichen Ort notlanden: Es verschlug ihn mitten in den Garten einer englischen Familie.
Tom Cruise deepfake
Tom Cruise gilt als der Scientology-Vorzeige-Star. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Weil ein Flughafen geschlossen war, musste Tom Cruise mit seinem Helikopter notlanden.
  • Dafür suchte er sich den Garten der Familie von Alison Webb aus.
  • Wie diese der BBC berichten, sei der Superstar äusserst freundlich gewesen.

Was macht man, wenn man als Action-Superstar mit seinem Helikopter zu einem Meeting fliegt, dann aber der Flughafen geschlossen ist? Tom Cruise (59) landete in dieser Situation spontan im Garten einer englischen Familie. Der Schauspieler ist momentan für die Dreharbeiten des neusten «Mission: Impossible»-Films in England unterwegs.

Wie die BBC berichtet, gehörte der Garten zum Haus von Alison Webb in der britischen Grafschaft Warwickshire. Sie verrät gegenüber den Medien: Die Familie wusste nicht, welcher Promi ihren Garten als Notlandeplatz brauchte, bevor er aus dem Helikopter ausstieg.

Tom Cruise sei äusserst freundlich gewesen, so Webb: «Er ging direkt zu den Kindern, um sich zu unterhalten, kam dann zu uns, begrüsste uns mit dem Ellbogen.» Dann habe sich der Star bei der Familie bedankt und den Kindern sogar einen Helikopter-Flug geschenkt. Während der Pilot einen kleinen Rundflug mit ihnen machte, besuchte der Schauspieler sein Meeting.

Mehr zum Thema:

Schauspieler Pilot BBC Flughafen Tom Cruise Helikopter