Nach mehreren anderen Pop-Weltstars hat nun auch Tina Turner ihre Songrechte verkauft. Das Musikunternehmen BMG hat das Portfolio an Rechten erworben.
tina turner
Tina Turner und ihr heutiger Ehemann Erwin Bach. - Getty Images

Das Wichtigste in Kürze

  • Tina Turner hat ihre Songrechte an das Musiklabel BMG verkauft.
  • Weiterhin bleibt Warner Music ihre Plattenfirma.
  • Unter anderem haben auch Bob Dylan und Neil Young ihre Rechte verkauft.

Zehn Studioalben, zwei Live-Alben, zwei Soundtracks und fünf Kompilationen – allesamt von Tina Turner – gehören nun dem Musikunternehmen BMG. Immer mehr Weltstars verkaufen ihre Songrechte.

Tina Turner ist seit den 1980er Jahren weltweit bekannt

Das Musikunternehmen BMG hat ein umfangreiches Portfolio an Rechten von der 81-jährigen Soul- und Rock-Ikone erworben. Zum Kaufpreis wurden vom Label keine Angaben gemacht.

Turners Solowerke umfassen demnach zehn Studioalben, zwei Live-Alben, zwei Soundtracks und fünf Kompilationen. Insgesamt wurden die Tonträger über 100 Millionen Mal verkauft. Weiterhin bleibe Warner Music ihre Plattenfirma, hiess es.

Paul Simon, Neil Young und Bob Dylan haben ihre Songrechte ebenfalls verkauft

Die gebürtige US-Amerikanerin lebt heute in der Schweiz. Turner ist seit den 1980er Jahren mit Hits wie «What's Love Got To Do With It» weltweit populär.

Immer mehr Musikerinnen und Musiker trennen sich von ihren Songrechten – zuletzt etwa Paul Simon, Neil Young oder Bob Dylan. Die Gründe sind unter anderem sinkende Tonträgerverkäufe und wegen der Pandemie wegbrechende Konzerteinnahmen. Erlöse aus dem Streaming- und Serien-Boom sind für die Branche wertvoller geworden.

Mehr zum Thema:

Bob Dylan Musiker Tina Turner