Mit «Rogue Squadron» ist ein neues Abenteuer aus der weit, weit entfernten «Star Wars»-Galaxis offenbar auch in weite, weite Kino-Ferne gerückt.
Patty Jenkins machte sich als «Wonder Woman»-Regisseurin einen Namen und sollte eigentlich ihr eigenes «Star Wars»-Projekt bekommen.
Patty Jenkins machte sich als «Wonder Woman»-Regisseurin einen Namen und sollte eigentlich ihr eigenes «Star Wars»-Projekt bekommen. - carrie-nelson/ImageCollect.com
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • «Rogue Squadron» sollte eigentlich schon in diesem Jahr ins Kino kommen.
  • Pandemie und andere Verpflichtungen der Regisseurin kamen aber dazwischen.
  • Jetzt soll der Film gar ganz aus dem Release-Plan gestrichen worden sein.

Um den «Star Wars»-Streifen «Rogue Squadron» von «Wonder Woman»-Regisseurin Patty Jenkins (51) ist es schon länger nicht gutgestanden. Nun scheint Filmstudio Disney einen weiteren, unter Umständen gar finalen Sargnagel in das Projekt gehämmert zu haben.

Wie «Variety» berichtet, wurde «Rogue Squadron» inzwischen aus dem Release-Plan entfernt. Bislang war darin noch eine Veröffentlichung im Dezember des kommenden Jahres angegeben gewesen.

Dass dieser Termin Bestand haben würde, galt jedoch auch vor den jüngsten Berichten als unwahrscheinlich. Für ein Projekt dieser Grössenordnung hätten sonst schon längst die Vorproduktion und wohl auch Dreharbeiten starten müssen. Eigentlich hätte der Streifen sogar schon im Winter dieses Jahres ins Kino kommen sollen. Die Corona-Pandemie sowie andere Verpflichtungen der Regisseurin seien jedoch dazwischengekommen.

Ist es nun ganz vorbei mit «Rogue Squadron»?

Ob die Entfernung aus dem Release-Plan das endgültige Aus bedeutet, ist nicht bekannt. Ein gutes Zeichen ist es aber nicht, dass im gleichen Zuge kein neues Datum eingetragen wurde. Damit scheint «Rogue Squadron» also bestenfalls auf unbestimmte Zeit auf Eis zu liegen.

Mehr zum Thema:

Disney Coronavirus Kino Star Wars