Queen Elizabeth (†96) ist tot. Während viele Menschen weltweit trauern, zeigen sich andere sehr erfreut über das Ableben der britischen Monarchin.
Fussball-Fans der Shamrock Rovers feiern den Tod von Queen Elizabeth. - Twitter /@dublincelticfan
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Tod der Queen löst nicht nur Trauer aus.
  • Vor allem in Argentinien und Irland reagieren viele erfreut auf die Nachricht.
  • So unter anderem ein TV-Moderator und Fussball-Fans.

Am Donnerstag ist Queen Elizabeth II. im Alter von 96 Jahren gestorben. Menschen weltweit trauern um die beliebte Monarchin .

Bei einigen löste die Nachricht jedoch Freude aus, wie ein Blick in die sozialen Medien zeigt.

Queen Elizabeth
Queen Elizabeth II. ist nach 70 Jahren auf dem Thron verstorben. - ALPR/AdMedia/ImageCollect

So verkündet ein argentinischer Moderator die Meldung als «gute Nachricht für alle». Die Queen beleidigt er dabei übel.

Unter anderem sagt der TV-Star: «Es ist endlich vorbei. Grosser Applaus für Satan, dass er sie mitgenommen hat.» Dazu öffnet er feierlich eine Flasche Champagner. Wie bitte?

Fussball-Fans feiern Tod der Queen mit Gesängen

Auch aus Irland gibt es positive Reaktionen auf das Ableben von Queen Elizabeth. So singen Fussball-Fans der Shamrock Rovers am Donnerstagabend beim Conference-League-Spiel ihres Vereins mehrfach: «Lizzie is in a box.» («Lizzie ist in einer Kiste.»)

Trauern Sie um die Queen?

Viele britische Fussballvereine haben ihr Logo in den sozialen Medien schwarz-weiss eingefärbt. Die meisten schottischen Klubs machen dagegen nicht mit. So strahlt beispielsweise das Logo von Celtic Glasgow immer noch in Grün.

Fussball Queen
Celtic Glasgow macht bei der Traueraktion der englischen Vereine für Queen Elizabeth im Gegensatz zum Rivalen Glasgow Rangers nicht mit. - Twitter/@nocontextfooty

Berichten zufolge feierten auch in Nordirland viele Menschen. Unter anderem gab es Meldungen über Anti-Monarchie-Graffiti und hupende Autos.

Queen Elizabeth als Symbol für Unterdrückung

Ein Twitter-User teilt ein Video von fröhlich tanzenden Männern vor dem Buckingham Palace. Sie bewegen sich zum Queen-Hit «Another One Bites the Dust», auf Deutsch «Ein weiterer beisst ins Gras». Dazu schreibt er: «Das irische Twitter derzeit.»

Grund für die heftigen Reaktionen ist die Geschichte des britischen Imperiums, für welches die Queen stand. Sowohl in Irland als auch in Argentinien hinterliess der Kolonialismus tiefe Spuren.

Bei den Trauernden sorgt das Verhalten der Monarchie-Gegner für Wut und Empörung. Viele von ihnen finden es respektlos, sich über den Tod der Queen zu freuen.

Mehr zum Thema:

Celtic Glasgow Moderator Twitter Queen Elizabeth Queen Tod