Prinz William und Herzogin Kate reisten kürzlich in die Karibik. Dabei verlief allerdings längst nicht alles nach Plan.
prinz william
Prinz William und Herzogin Kate besuchten die Karibik-Insel Jamaika. - EPA

Das Wichtigste in Kürze

  • Prinz William und Herzogin Kate tourten durch die Karibik.
  • Dort wurden sie wegen der Kolonialismus-Vergangenheit nicht freundlich empfangen.
  • Hinter den Kulissen soll William sogar durchgedreht sein, heisst es nun.

Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) machten auf ihrer Karibik-Reise gute Miene zum bösen Spiel. Die Royals strahlten um die Wette, während die Bewohner der Ex-Kolonien gegen sie demonstrierten. Jamaika kündigte während ihres Besuchs sogar an, aus dem Commonwealth austreten zu wollen.

William
Prinz William und Herzogin Kate machen sich bereit für die Karibik.
william
Hier werden Prinz William und Kate auf Jamaika begrüsst.
william
Prinz William und Herzogin Kate (Archiv).
william
In der Karibik protestierten die Bewohner gegen den Besuch der Royals.

Nun aber bringt Charlotte Griffiths, Chefredaktorin der «Mail on Sunday», ans Licht: Williams Lächeln war bloss aufgesetzt!

Sie enthüllt: «William ist hinter den Kulissen durchgedreht. Denn er hat ein ziemliches Temperament und es gab hier einige echte Fehlschläge.»

Prinz William und Kate für Bilder kritisiert

Grund für den Frust: Bilder der Reise sollen zu wenig Empathie mit den Nachfahren der früheren Sklaven vermittelt haben. Auf Jamaika schüttelten sie Kindern die Hand. Doch dabei waren sie durch einen Zaun getrennt. Damit wirkten Prinz William und seine Kate distanziert und erhaben, urteilen Experten.

prinz william
Solche Bilder von Prinz William und Herzogin Kate sorgen für Kritik. - Twitter

Griffiths weiss, dass William und Kate solche Szenen eigentlich haben vermeiden wollen und sie sie nun bereuen. «Sie schuften sich die Seele aus dem Leib. Und dann gibt es solche Patzer, die einfach aus dem Nichts kommen.»

Verstehen Sie die Kolonialismus-Kritik an William und Kate?

Royal-Autor Tom Bower (75) nimmt die Vorzeige-Royals hingegen in Schutz und sieht die Schuld bei jenen Beamten, die die Reise organisierten. «Sie waren inkompetent, ungebildet und faul», so sein Urteil.

«Sie haben die Probleme, auf die William und Kate stossen würden, überhaupt nicht vorhergesehen.» Damit hätten sie die Cambridges «unnötig in Verlegenheit gebracht».

Mehr zum Thema:

Royals Prinz William