Die Feiern um den 18. Geburtstag haben – covidbedingt verspätet – begonnen. Sie ist die erste Thronerbin des Landes überhaupt.
ingrid alexandra
Prinzessin Ingrid Alexandra und Norwegens Premierminister Jonas Gahr kommen bei den Feierlichkeiten zu Alexandras 18. Geburtstag an. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Feiern zum 18. Geburtstag der Prinzessin Ingrid Alexandra werden nachgeholt.
  • Die Norwegerin ist hinter ihrem Vater die Nummer Zwei in der Liste der Thronnachfolgenden.

Mit einem von der Regierung ausgerichteten festlichen Abendessen haben die nachgeholten Feierlichkeiten zum 18. Geburtstag von Norwegens Erbprinzessin Ingrid Alexandra begonnen. Führende Vertreterinnen und Vertreter der norwegischen Politik sowie unter anderen auch junge Repräsentantinnen und Repräsentanten aus allen Landesteilen feierten die Enkelin von König Harald V. (85) am Donnerstagabend bei einem Dinner in der Deichman-Bibliothek in Oslo.

In einer Rede dankte die Prinzessin allen, die zu der Veranstaltung beigetragen hatten, sowie den knapp 200 geladenen Gästen, dass sie aus dem ganzen Land angereist seien.

Feier musste nachgeholt werden

Sie erinnerte an Besuche bei den drei Staatsgewalten kurz vor ihrem Geburtstag. Diese Besuche seien wirklich eine Erinnerung daran gewesen, wie glücklich man in Norwegen sei, sagte sie. «Ich fühle mich sehr glücklich, in einem Land aufgewachsen zu sein, in dem wir Vertrauen zueinander haben und in dem wir gemeinschaftlich versuchen, gute Lösungen zu finden.»

ingrid
Ingrid Alexandra (vorne) und König Harald (hinten). - Keystone

Die königliche Familie war zuvor zu einer Blaskapellen-Version des Abba-Hits «Mamma Mia» vor der Bibliothek eingetroffen. Dabei waren auch Ingrid Alexandras Tante Märtha Louise (50) und ihr Partner Durek Verrett (47), die sich erst kürzlich verlobt hatten.

Ingrid Alexandra war schon am 21. Januar volljährig geworden. Grössere Feiern zu ihren Ehren mussten damals aber pandemiebedingt abgesagt werden, weshalb sie nun gut fünf Monate später nachgeholt werden.

Ingrid Alexandra ist Nummer zwei auf der Thronfolger-Liste

Die Prinzessin ist hinter ihrem Vater Kronprinz Haakon (48) die Nummer zwei der norwegischen Thronfolge und somit die erste Thronerbin des Landes überhaupt. Darauf verwies auch Regierungschef Jonas Gahr Støre: «Wir feiern einen ganz gewöhnlichen Geburtstag und einen historischen Tag für die Nation», sagte er vor den Gästen. Es handele sich unter anderem angesichts von Pandemie, Ukraine-Krieg und Klimakrise um eine unruhige Zeit, um volljährig zu werden. Zugleich habe Norwegen in unruhigen Zeiten ein Königshaus kennengelernt, das seine einende und inklusive Rolle verstanden habe.

Am Freitag soll Ingrid Alexandra noch einmal in Oslo gefeiert werden: Dann haben ihre königlichen Grosseltern zum Gala-Dinner ins Schloss geladen. Auf der Gästeliste finden sich Top-Royals mehrerer europäischer Königshäuser, darunter der niederländische König Willem-Alexander (55), Spaniens Monarch Felipe VI. (54), der dänische Kronprinz Frederik (54) und Schwedens Kronprinzessin Victoria (44).

Mehr zum Thema:

Kronprinz Haakon Regierungschef Ukraine Krieg Geburtstag Regierung Kronprinz Royals Vater Krieg Gala Abba