«Mordsschwestern» ist nach «Unter anderen Umständen» im ZDF und dem «Flensburg-Krimi» im Ersten der dritte Krimi ganz oben im Norden. Und er kam am Freitagabend bei den TV-Zuschauern an.
Caroline Hanke (l) und Lena Dörrie ermitteln als Geschwister.
Caroline Hanke (l) und Lena Dörrie ermitteln als Geschwister. - Jens Kalaene/dpa

Zur besten Sendezeit am Freitag hat das ZDF mit der in Flensburg spielenden neuen Krimireihe «Mordsschwestern - Verbrechen ist Familiensache» vorne gelegen.

Die Episode «Schwarzer Fisch» mit Lena Dörrie und Caroline Hanke in den Hauptrollen sahen im Schnitt 4,36 Millionen ab 20.15 Uhr, was 18,7 Prozent Marktanteil entsprach.

Dahinter platzierten sich das ARD-Drama «Mutter, Kutter, Kind» im Ersten mit Anneke Kim Sarnau und Zoe Moore (3,05 Millionen/13,0 Prozent), die Talent- und Castingshow «The Voice of Germany» (freitags bei Sat.1) mit 2,10 Millionen (9,4%) sowie die RTL-Show «Lego Masters» (Folge 4) mit 1,32 Millionen (5,8 Prozent).

Es folgten der Fantasyfilm «Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere» von 2014 bei ProSieben (1,00 Millionen/4,5 Prozent), die Kabel-eins-Krimiserie «Navy CIS» (0,69 Millionen/3,0 Prozent) und die Vox-Dokusoap «Goodbye Deutschland!» (0,67 Millionen/2,9 Prozent).

Dahinter lagen die US-Komödie «Ein (un)möglicher Härtefall» von 2003 mit George Clooney bei ZDFneo (0,50 Millionen/2,1 Prozent) sowie der Weltraum-Thriller «Gravity» bei RTLzwei von 2013 ebenfalls mit George Clooney sowie mit Sandra Bullock (0,37 Millionen/1,6 Prozent).

Mehr zum Thema:

The Voice of Germany George Clooney Sandra Bullock Castingshow ProSieben Mutter Krimi LEGO ARD Vox ZDF RTL