Der Musiker Menowin Fröhlich hat in seinem Leben schon viele Straftaten begangen.
Menowin Fröhlich
Der Musiker Menowin Fröhlich. - Bang

Menowin Fröhlich hat mittlerweile insgesamt 38 Straftaten begangen. «DSDS»-Star Menowin Fröhlich wuchs als Kind bei seiner drogenabhängigen Mutter Silvia auf. In der «TVNow»-Doku «Menowin – Mein Dämon und ich» widmete er sich in einer Folge jetzt seiner kriminellen Vergangenheit. Er gestand, dass er mittlerweile 38 Straftaten angesammelt hat und bereits mit 14 im Jugendarrest landete:

Menowin Fröhlich fing mit 12 zu rauchen an

«Ich habe mit zwölf schon angefangen zu rauchen. Mit 13 fing das an, dass man ab und zu dann auch mal einen Joint geraucht hat.» Und weiter:

«Zappzarapp stand ich dann vor Gericht, weil ich meinem Lehrer 50 Euro geklaut habe. Der Arme, der war immer so nett.» Irgendwann sei er sogar mal mit einer Schreckschusspistole in die Schule gekommen:

«Ich wollte damit nicht rumballern oder so. Sondern da ging es darum, dass alle gucken, wenn ich zur Schule komme, dass ich mir Respekt verschaffe.»

menowin fröhlich
Menowin Fröhlich hat 2010 bei der Fernsehshow DSDS teilgenommen. - Keystone

Aber der 33-Jährige hatte in der Vergangenheit auch immer wieder Probleme mit Drogen und Alkohol. Seine Frau Senay dazu in der Doku: «Das war eigentlich gut damals, dass er nicht bei DSDS gewonnen hat. Weil wenn er Erster geworden wäre, wüssten wir nicht, ob er vielleicht noch lebt. Gerade in diesem Moment hatte er ja total mit Drogen zu kämpfen und das hätte ihm nicht gutgetan.»

Doch was hat den Musiker damals in die Sucht getrieben? Seine Mutter Silvia glaubt, dass sie selbst mit Schuld daran war. Dies, weil sie selbst abhängig von Heroin und Kokain gewesen war:

«Das macht ein Kind kaputt. Seine kleine Seele. Das tut dann weh und dann hat man sich betäubt. Und ich mache mir Vorwürfe – Ich gebe mir selber die Schuld

Mehr zum Thema:

Musiker DSDS Mutter Euro Gericht Drogen Kokain