Nach nur fünf Tagen verliessen Fürst Albert und seine Zwillinge ihre Charlène wieder. Es gibt Spekulationen, weshalb er so schnell wieder in die Heimat flog.
albert
Fürst Albert und Fürstin Charlène. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Fünf Tage waren Fürst Albert und die Zwillinge bei Charlène in Südafrika zu Besuch.
  • Es gibt Gerüchte um den Grund der schnellen Abreise des Fürsten.

Endlich wiedervereint – und dann schon wieder allein! Fürst Albert (63) und die Zwillinge besuchten ihre Charlène (43) in Südafrika.

Wegen einer Hals-Nasen-Ohren-Entzündung sitzt die Fürstin seit Monaten in ihrer Heimat fest. Nach nur fünf Tage reiste Albert mit seinen Kids zurück nach Monaco – und der Grund dürfte Charlène nicht gefallen.

Fürst Albert schliesst seine Charlène wieder in die Arme.
Fürstin Charlène sieht etwas angeschlagen aus.

Der Fürst von Monaco hatte Zuhause einen Event, den er offenbar nicht einmal für seine kranke Frau verpassen will: die Geburi-Sause seines unehelichen Sohnes Alexandre Coste (18).

Der älteste Sohn des Fürsten stammt aus einer Affäre mit Flugbegleiterin Nicole Coste (49). Auch Alberts erstes Kind Jazmin Grace Grimaldi (29), ebenfalls unehelich, war am Geburtstagsfest eingeladen.

Alexandre Costa (M) feierte seinen 18. Geburi unter anderen mit seiner älteren Halbschwester Jazmin Grace Grimaldi.
Gemeinsam posieren die zwei für süsse Schnappschüsse.
Papi Fürst Alber war auf den Fotos nicht zu sehen.

Charlène dürfte diese Familienfeier ohne sie sauer aufstossen. Schliesslich wird seit langem gemunkelt, dass die Fürstin nicht gut auf die anderen Kids ihres Ehemannes zu sprechen ist.

Es ist nicht bestätigt, ob Albert wirklich beim Fest anwesend war oder nicht, denn: Er ist auf keinem Foto zu sehen.

Weshalb hat Fürst Albert Südafrika so schnell wieder verlassen?

Mehr zum Thema:

Zwillinge