Deutschland streitet um den Ballermann-Song «Layla», doch jede Presse ist offenbar gute Presse. Das Lied führt vier Wochen in Folge die Single-Charts an.
Layla Ballermann
Impressionen vom Ballermann: «Layla» führt derzeit die Single-Charts an. - Video Media Studio Europe/Shutterstock
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • «Layla» bleibt weiterhin an der Chart-Spitze.
  • Dass der Song umstritten ist, heizt seine Beliebtheit scheinbar nur weiter an.

Die Diskussionen um den Ballermann-Song «Layla» haben den Verkaufszahlen des Liedes offenbar nicht geschadet. Der Song führt weiterhin die von GfK Entertainment ermittelten Offiziellen Deutschen Charts an. Damit ist das Lied von DJ Robin und Schürze nun zum vierten Mal die Nummer Eins in den deutschen Single-Charts.

«Layla» hatte in den letzten Tagen wegen seines Textes für zahlreiche Diskussionen und Schlagzeilen gesorgt. In dem Lied geht es um «Puffmama» Layla, die «schöner, jünger, geiler» sein soll. Mehrere Volksfeste haben den Song bereits verboten, worin andere wiederum Zensur sehen.

Hörer und Hörerinnen beschwerten sich wochenlang

Auch das «Schlager Radio» hatte sich entschieden, die Nummer nur noch nach 22 Uhr zu spielen, wie die «Bild»-Zeitung berichtete. Radio-Chef Oliver Dunk erzählte demnach, dass sich Hörer und Hörerinnen des Senders schon «seit Wochen» über den Song beschwerten. Es seien demnach «überdurchschnittlich viele Anrufe und E-Mails» eingegangen.

Hinter «Layla» hat sich «Paradise» von Liaze positioniert, neu auf Platz drei sind Kontra K, Sido & Leony mit «Follow». Die Albumcharts führt die Saarländer Metal-Band Powerwolf mit ihrem Streaming-Show-Album «The Monumental Mass: A Cinematic Metal Event» an, das Rammsteins «Zeit» vom Thron geworfen und auf Platz drei verwiesen hat. Auf Rang zwei liegt Cro mit der Anniversary Edition seines Albums «Raop» aus dem Jahr 2012.

Mehr zum Thema:

Powerwolf Sido DJ