Der kanadische Musiker Michael Bublé unterbrach seinen Konzertauftritt und rief die Sanitäter, nachdem er Hilferufe aus dem Publikum vernommen hatte.
Michael Bublé hat sein letztes Nachholkonzert unterbrochen.
Michael Bublé hat sein letztes Nachholkonzert unterbrochen. - imago/ZUMA Wire
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Michael Bublé trat am Montagabend im Powderham Castle auf.
  • Wegen Hilferufen aus dem Publikum wurde das Konzert unterbrochen.
  • Über sein Mikrofon rief er zudem die Sanitäter.

Der kanadische Musiker Michael Bublé (46) unterbrach sein lang erwartetes Konzert am Montagabend im Powderham Castle in Exeter. Dies, nachdem Fans im Publikum um medizinische Hilfe gerufen hatten. Verwirrt soll er in die Menge gefragte, was los sei, und anschliessend über sein Mikrofon die Sanitäter gerufen haben.

Eine Konzertbesucherin erzählte dem britischen «Mirror» von der Situation: «Da waren Leute hinten in der Menge und Michael sagte: ‹Was ist hier los, warum schreien all diese Leute? Und dann bat er darum, dass die Sanitäter kommen sollten. Und er sprach zu den Leuten, dass sie keine Angst haben sollten.›»

Weiter erklärte sie allerdings auch: «Am Ende machte er eine Art Witz daraus.»

Nachholkonzerte nach Corona-Ausfällen

Der 46-Jährige trat in dem legendären Veranstaltungsort zum letzten Mal im Rahmen seiner Grossbritannien-Tournee auf. Diese musste im vergangenen Jahr aufgrund von Corona-Beschränkungen abgesagt und nun neu gestartet werden.

Mehr zum Thema:

Musiker Coronavirus Angst Witz Konzert