Helene Fischer fand ungewohnt deutliche Worte in puncto Ukraine Krieg und Wladimir Putin bei ihrem ersten Konzert nach der Babypause.
Helene Fischer veranstalter
Helene Fischer. - Getty Images

Das Wichtigste in Kürze

  • Helene Fischer machte ihren Gefühlen platz.
  • Auf dem «SnowpenAir»-Musikfestival sprach sie über den Ukraine Krieg.

Sie wurde 1984 im sibirischen Krasnojarsk, Russland geboren. Nun teilte Superstar Helene Fischer (37) super emotional ihre Gefühle in puncto Ukraine Krieg. Und Wladimir Putin (69)!

Auf der Bühne des «SnowpenAir»-Musikfestivals in Grindelwald BE performte das Power-Mami erstmals nach der Babypause. Die Fans waren aus dem Häuschen, Helene auch.

Helene Fischer
Helene Fischer sprach deutlich über Wladimir Putin und den Ukraine Krieg. - Philipp Schmidli/Getty Images

«Es ist so schön, bei euch zu sein! Das ist heute unser Tag», so Helene zu den rund 11'000 Festival-Fans.

Und dann gab es ungewohnt ernste, emotionale Worte von Helene Fischer. Sie kommentierte den Ukraine Krieg. Sie selbst wurde in Russland geboren. Lebt aber seit ihrem vierten Lebensjahr in Deutschland.

«Mir bricht es das Herz, das zu sehen», so Fischer. «Tagtäglich die Bilder von zerrissenen Familien – von Vätern, Brüdern, Soldaten, Ehemännern, die sterben müssen. Von Frauen, die flüchten müssen.»

Helene Fischer über den Ukraine Krieg.

Und die Sängerin weiter: «(...) Ich bin wahnsinnig emotional gerade, sehr nah am Wasser gebaut.»

Sie würde «zutiefst verabscheuen, was da gerade passiert und vor allem diesen einen Menschen. Ich glaube, ihr wisst von wem ich spreche.»

Was halten Sie von Helenes deutlichen Worten in puncto Ukraine Krieg?

Mehr zum Thema:

Ukraine Krieg Grindelwald Konzert Wasser Krieg Helene Fischer Wladimir Putin