Heidi Klum hat seit Längerem die Kommentarfunktion ihres Instagram-Profils ausgeschaltet. Grund: fiese Kommentare. Nun wehrt sie sich gegen Cybermobbing.
Abfilmer Loveisstronger Heidi Klum. - Quelle: Instagram / @heidiklum

Das Wichtigste in Kürze

  • Die «GNTM»-Nachwuchsmodels werden täglich mit Hassnachrichten überhäuft.
  • Jetzt platzt Model-Mama Heidi Klum der Kragen.

Dass die «GNTM»-Nachwuchsmodels von Heidi Klum (47) auch mal von Fans angefeindet werden, ist kein Geheimnis.

gntm
«GNTM»-Lijana bekam Morddrohungen. - Pro7

In der Staffel vom letzten Jahr bangte Kandidatin Lijana Kaggwa (25) gar um ihr Leben.

Grund: Die Beauty wurde auf offener Strasse angefeindet, angespuckt und bekam sogar Morddrohungen. Schliesslich warf sie noch vor dem Finale freiwillig das Handtuch. Und auch dieses Jahr ist die Situation nicht besser.

Heidi Klum platzt der Kragen

Nun hat Model-Mama Heidi die Nase voll. Auf Instagram macht sie sich gegen Mobbing im Netz stark. Sie schreibt: «Würde sich im echten Leben jemand trauen, solche Dinge zu sagen?»

gntm
Heidi Klum hat die Nasse voll von Cybermobbing. - Screenshot ProSieben

Dazu ein Video ihrer «Meeedchen», die je einen Kommentar von ihren Social-Media-Profilen vorlesen. Darunter: rassistische Hassnachrichten, Drohungen und Beleidigungen. «Diese Linda gehört einfach unter die Erde» und «gut, dass mal wieder die N*ger-Quote eingehalten wurde» bekommen die Models zugeschickt.

«Hass keine Chance geben»

Heidi Klum selbst hat auch Erfahrung mit fiesen Kommentaren. Sie schaltete vor mehr als einem Jahr die Kommentarfunktion unter ihren Beiträgen aus.

Sie schreibt: «Auf Social Media gehört das leider zum Alltag. Jegliche Art von Beleidigungen sind auf sozialen Netzwerken zu einem anonymen Dauergast geworden. Ich möchte dem Hass keine Chance geben.»

Wie gehen Sie mit Hassnachrichten um?

Mehr zum Thema:

Mobbing Erde Heidi Klum GNTM Instagram Hass