Neue Details aus einem Gutachten zu den Antisemitismus-Vorwürfen von änger Gil Ofarim wurden bekannt. Eine Anwaltskanzlei hat den Fall untersucht.
Gil Ofarim
Der Sänger Gil Ofarim hat einen Mitarbeiter von «The Westin Leipzig» angeklagt. - Getty Images

Das Wichtigste in Kürze

  • Gil Ofarim soll nach eigener Aussage antisemitisch Beleidigt worden sein.
  • Neue Erkenntnisse aus einem Untersuchungsbericht widersprechen seinen Vorwürfen.
  • Die Zeugen hätten nichts von einer Davidstern-Kette gehört.

Der deutsche Musiker Gil Ofarim (39) machte in letzter Zeit wegen Antisemitismus-Vorwürfen oft von sich Reden. Er wirft einem Angestellten eines Hotels vor, ihn antisemitisch beleidigt zu haben. Das betroffene Hotel hat daraufhin eine Untersuchung eingeleitet. Nun sind neue Details aus dem Untersuchungsgericht ans Licht gekommen.

Die «Zeit» berichtet, dass keiner der befragten Zeugen eine antisemitische Beleidigung vernommen habe. Ofarims Kette mit einem Davidstern sei nicht zur Sprache gekommen. Doch der 39-jährige Sänger soll mit einem Mitarbeiter in einen Konflikt geraten sein. Dies, weil der Mitarbeiter nach Ofarims Auffassung andere Kunden bevorzugt behandelt habe.

Gil Ofarim soll daraufhin damit gedroht haben, ein Video auf Instagram zu laden, das »viral gehen« werde. Zwei Mitarbeiterinnen und drei Gäste sollen die Szene laut Bericht so geschildert haben.

Mehr zum Thema:

Instagram Musiker