Bei der inzwischen dritten Preisverleihung überzeugten Podcasts über das Leben introvertierter Menschen und einen Radiomoderator, der zum Verschwörungstheoretiker wurde.
Die Trophäe des Deutschen Podcast Preises wird in insgesamt sieben Kategorien vergeben.
Die Trophäe des Deutschen Podcast Preises wird in insgesamt sieben Kategorien vergeben. - Fabian Sommer/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Verleihung des Deutschen Podcast Preises haben sowohl die «Drinnies» als auch die Produktion «Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen?» gleich zwei Auszeichnungen gewonnen.

Die Entscheidungen wurden am Donnerstagabend in Berlin bekanntgegeben.

In «Drinnies» sprechen Giulia Becker und Chris Sommer über das Leben introvertierter Menschen. Sie gewannen in den Kategorien bestes Talkteam und bester Independent Podcast. «Cui Bono» wurde als beste journalistische Leistung und beste Produktion geehrt. Darin geht es um einen früheren Radiomoderator und dessen Verschwörungstheorien.

Die Brüder Bill und Tom Kaulitz («Tokio Hotel») waren mit ihrem Podcast «Kaulitz Hills - Senf aus Hollywood» erfolgreich, nahmen den Preis als beste Newcomer aber nicht persönlich entgegen. Die Zwillinge sprechen darin über ihr Leben. In der Kategorie bestes Skript setzte sich «Wild Wild Web - Die Kim Dotcom Story» durch. Der Podcast «11 Leben - Die Welt von Uli Hoeness» wurde für das beste Interview ausgezeichnet.

Neben den Jurypreisen wurden auch Publikumspreise verliehen. Die Gewinner waren «Wall Street» (Nachrichten & Politik), «Hobbylos» (Comedy), «Der Kids.Doc - Mehr Gesundheit für dein Kind» (Wissen) und «Samira & Serkan in Paradise - Das Nachspiel» (Lifestyle). Der Deutsche Podcast Preis wird von mehreren Akteuren aus der Audiobranche getragen und wurde zum dritten Mal verliehen.

Mehr zum Thema:

Nachrichten Uli Hoeness Tom Kaulitz Wall Street Kim Dotcom Hollywood Zwillinge Bono