Am 9. April 2021 starb die US-Rap-Ikone DMX an den Folgen einer Überdosis im Alter von 50 Jahren. HBO ehrt den Rapper nun in einer Dokumentation.
Die Doku dreht sich um den im April 2021 verstorbenen US-Rapper DMX.

Das Wichtigste in Kürze

  • DMX erhält eine eigene Dokumentation über seine Zeit nach der Freilassung im Jahr 2019.
  • Die Doku wird am 25. November 2021 über HBO Max erhältlich sein.

Die Dokumentation von HBO begleitet den verstorbenen US-Rapper DMX gleich nach seiner Haftentlassung im Jahr 2019. Er sass damals zwölf Monate wegen Steuerbetrugs hinter Gitter. Der Film wird am 25. November 2021 erhältlich sein.

Der Regisseur Christopher Fierson zeigt, wie der Rapper seine Karriere wieder in Gang setzen wollte. Der New Yorker wird dabei mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert, die er zu bewältigen hat. Nichtsdestotrotz war Earl Simmons, wie der Rapper bürgerlich hiess, ein Mann des Volkes von New York. Die Doku beleuchtet sein Leben als «Künstler, Vater und Ikone».

Wie «Hiphop.de» schreibt, ist «DMX: Don't Try to Understand» ein Teil der HBO-Reihe «Music Box». Dabei werden verschiedene Künstler ins Spotlight gerückt.

Am 16. Dezember 2021 wird es sich dann um den ebenfalls bereits verstorbenen Rapper Juice WRLD drehen.

Mehr zum Thema:

Rap Vater HBO