Es ist länger bekannt, dass Demi Lovato Drogen- und Alkoholprobleme hatte. Nun soll sie sich laut Insidern das dritte Mal in eine Entzugstherapie begeben haben.
Demi Lovato
Demi Lovato - Bang

Das Wichtigste in Kürze

  • Bereits 2010 und 2018 unterzog sich Demi Lovato einer Suchttherapie.
  • Jetzt behauptet ein Insider, dass sie sich letztes Jahr wieder in eine Therapie begab.
  • Ein offizieller Vertreter hat dies aber noch nicht bestätigt.

Die US-Sängerin Demi Lovato soll sich nun schon das dritte Mal in eine Entzugstherapie begeben haben. Dies behauptet ein Insider gegenüber dem US-Magazin «People». Im vergangenen Jahr soll sich die 29-Jährige heimlich einer Suchttherapie in einer privaten Einrichtung unterzogen haben. Bestätigt hat dies aber noch kein offizieller Vertreter der Schauspielerin.

2018 ist Lovato wegen einer Überdosis fast ums Leben gekommen. Der ehemalige Kinderstar liess sich schon zweimal wegen Drogen- und Alkoholproblemen behandeln. Inzwischen sei sie wieder zu Hause und habe ihre Nüchternheit bewahrt.

Der Insider sagt im Bericht: «Demi setzt sich für ihr Wohlergehen ein und plant ihr ganzes Leben lang regelmässige Check-ins. Damit will sie sicherstellen, dass sie sich selbst an die erste Stelle setzt.»

In einer Dokumentation auf YouTube hat sich Demi Lovato erstmals über ihre Suchtprobleme gesprochen. 2010 ging sie das erste Mal in eine Reha und 2018 wurde sie nach der Überdosis klinisch behandelt. Laut Insider soll es ihr aber jetzt wieder gut gehen.

Mehr zum Thema:

Youtube Drogen Demi Lovato