Königin Margrethe räumt im Königshaus auf! Die Familie ihres Sohnes Joachim muss künftig auf Titel verzichten. Welche Konsequenzen hat das für die Enkel?
royals
Noch haben sie ihre Titel: Prinz Felix, Prinzessin Marie, Prinz Joachim, Prinzessin Athena, Prinz Henrik und Prinz Nikolai. (v.l.n.r.) - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Felix, Nikolai, Henrik und Athena haben künftig keine Titel mehr.
  • Könnte sich das negativ auf ihre berufliche Zukunft auswirken?

Zoff im dänischen Königshaus! Königin Margrethe (82) entzieht der Familie ihres jüngsten Sohnes Prinz Joachim (53) ab 2023 die Royal-Titel.

Bei den Noch-Prinzen und Prinzessinnen sorgt das für rote Köpfe. Der Titelentzug habe negative Auswirkungen auf die Zukunft seiner Kids, so Joachim. Doch stimmt das?

Seine ältesten Söhne Nikolai (22) und Felix (20) verdienen längst ihr Geld als Models. Die beiden brachen die Militärschule ab und erobern nun die internationalen Laufstege. Dass sie sich künftig nicht mehr Prinzen nennen dürfen, wird der Karriere der beiden Schönlinge wohl kaum schaden.

prinz nikolai
Joachims Sohn Nikolai darf sich bald nicht mehr Prinz nennen.
Royals
Prinz Nikolai, Prinzessin Marie, Prinz Joachim und Prinz Felix beim Thronjubiläum von Königin Margrethe von Dänemark.
Prinz Nikolai
Prinz Nikolai auf dem Cover der skandinavischen «Vogue».
Königin Margrethe II.
Königin Margrethe räumt bei den Dänen-Royals auf.
dänen royals
Dänen-Königin Margrethe entschuldigt sich.

Trotzdem: So ein Titel verkauft sich gut. Nikolai lief sogar schon auf der Londoner Fashionweek und zierte das Cover der skandinavischen «Vogue». Ob der das nur als «Exzellenz» und nicht als Prinz auch schafft, wird sich zeigen.

Wären Sie gerne Prinz oder Prinzessin?

Enkelin wird in Schule gemobbt

Ihre jüngere Geschwister Athena (10) und Henrik (13) dürfte der Titel-Entzug etwas härter treffen - anfangs zumindest. Laut Eltern wird Athena nun in der Schule von ihren Mitschülern gemobbt.

Doch das dürfte ein vorübergehendes Problem sein. Auch ohne Titel geniessen sie aber die beste Ausbildung und gute Kontakte zum Königshaus. Ihrer künftigen beruflichen Karriere steht also nichts im Wege.

Königin Margrethe selbst begründet ihren Entscheid so, dass sie ihren Enkel damit einen Gefallen tut.

Über einen Sprecher lässt sie verlauten: «Ihre Majestät die Königin will (...) den Rahmen dafür schaffen, dass die vier Enkelkinder ihr Leben in weitaus grösserem Umfang selbst gestalten können. Dies ohne durch die (...) Verpflichtungen eingeschränkt zu werden, die eine formelle Zugehörigkeit zum Königshaus als Institution mit sich bringt.»

Sicher ist: Beliebt macht sie sich damit bei Sohn Joachim und den Enkeln nicht gerade ...

Mehr zum Thema:

Royals