Charlène von Monaco kümmert sich aktuell um ihre Gesundheit. Zum Tod eines guten Freundes bricht sie ihr Schweigen.
Charlène von Monaco
Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco. Die beiden stehen gerade eine schwere Zeit zusammen durch. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Charlène von Monaco soll in einer Zürcher Klinik eingecheckt haben.
  • Nun ist ein guter Freund der Monegassin verstorben.
  • Auf Instagram sendet Charlène ihm den letzten Gruss.

Es ist still um Fürstin Charlène (43) geworden!

Doch nun meldet sich die Frau von Prinz Albert (63) zurück – mit einem Post auf ihrer Instagram-Seite. Doch der gibt nicht etwa ein Update zu ihrem Gesundheitszustand.

Charlène von Monaco richtet liebe Worte an einen verstorbenen Freund. Sie trauert um den südafrikanischen Ex-Präsidenten Desmond Tutu († 26. Dezember 2021).

«Mein lieber Freund. Wir werden dich vermissen», heisst es in ihrem Post.

Und weiter: «(...) Ich werde immer gute Erinnerungen an dich haben. Dein Lachen wird für immer in meinem Herzen sein. Rest in Peace.»

Ob Charlène von Monaco diesen Eintrag tatsächlich selbst geschrieben hat? Weiss nur sie.

Laut «LeGossip» lässt sich die Fürstin seit geraumer Zeit in der Paracelsus-Klinik in Zürich behandeln. Das französische Magazin beschreibt diese als «Behandlungszentrum für Reiche».

Charlène von Monaco
Fürstin Charlène von Monaco. - keystone

Charlène von Monaco musste in den vergangenen Monaten mehrfach wegen den Folgen einer HNO-Infektion operiert werden. Dazu kommen nicht abreissend wollende Gerüchte um eine zerrüttete Ehe mit Prinz Albert, sowie psychische Probleme der Fürstin.

Mehr zum Thema:

Instagram Tod Charlène von Monaco