Die Ex-Geliebte von Fürst Albert schiesst scharf gegen Charlène von Monaco. Die Krankheit der Fürstin nennt sie «Karma».
Charlène von Monaco
Fürstin Charlène von Monaco. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Fürst Albert und die Stewardess Nicole Coste haben einen unehelichen Sohn.
  • Diesen soll Fürstin Charlène während seiner Kindheit gemobbt haben.
  • Die Ex-Geliebte lästert deswegen nun fies über die kranke Fürstin.

Dass sich Charlène von Monaco (43) und Fürst Alberts (63) Ex-Geliebte Nicole Coste (50) nicht ausstehen können, ist kein Geheimnis.

Erst vor wenigen Wochen schoss Coste, die einen gemeinsamen Sohn (18) mit Albert hat, scharf gegen die gebürtige Südafrikanerin. Gegenüber «Paris Match» behauptete sie, Charlène habe ihren Sohn Alexandre als Kind gemobbt.

Charlene Monaco
Fürstin Charlène posiert auf ihrem neusten Schnappschuss mit der Bibel.
Charlene Monaco
Charlène und ihre Familie.
Charlène
Charlène von Monaco soll in Genf leben.
Charlène
Fürstin Charlène geht es gar nicht gut.

Albert war entsetzt über die Attacken der Ex auf seine Gattin. Gegenüber «Point de Vue» nannte er Nicoles Aussagen «unangemessen». Die Vorwürfe seien frei erfunden und hätten ihn «sehr wütend» gemacht.

Albert-Ex attackiert Charlène von Monaco

Doch das interessiert Nicole Coste offenbar nicht die Bohne! Sie setzt noch einen drauf: «Es kümmert mich nicht, was bei [Charlène] los ist. Warum sollte es? Alles, was ihr passiert, ist Karma», lästerte sie gegenüber der «Daily Mail».

Charlène von Monaco
Die Stewardess Nicole Coste hatte eine Affäre mit Fürst Albert. Sie lässt kein gutes Haar an Charlène von Monaco. - Getty Images

Dann prahlt sie: «Die Menschen in Monaco lieben mich mehr als Charlène. Sie lieben und respektieren mich wirklich.» Hoppla!

Charlène befindet sich gerade wegen psychischen und gesundheitlichen Problemen in Behandlung. Das fiese Nachtreten von Alberts Ex dürfte für sie ein Schlag ins Gesicht sein.

Glauben Sie an Karma?

Mehr zum Thema:

Charlène von Monaco