Die Schwester der Kamerafrau, die Alec Baldwin bei einem Unfall erschossen hat, bezeichnet sie als Vorbild. Vor allem ihre Ehe sei ein gutes Beispiel.
Alec Baldwin
Bei einem Unfall während Dreharbeiten hat Alec Baldwin die Kamerafrau Halyna Hutchins erschossen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schwester der Kamerafrau Halyna Hutchins trauert nach dem Schiessunfall.
  • Sie sei ihr Vorbild gewesen, sagt die gebürtige Ukrainerin.
  • Alec Baldwin erschoss Hutchins bei Dreharbeiten für einen Film.

Sechs Tage sind seit dem tragischen Unfall vergangen, bei dem Schauspieler Alec Baldwin (63) eine Kamerafrau erschossen hat. Halyna Hutchins (†42) arbeitete beim Dreh für den Film «Rust», als er sie mit der versehentlich scharf geladenen Waffe tötete.

«Ich kann es nicht begreifen», sagt Svetlana Androsovych gegenüber der «Kiew Post». Sie habe ihre ältere Schwester sehr geliebt und sei sehr stolz auf sie gewesen. «Sie war mein Vorbild.» Hutchins Entschlossenheit sei von vielen bewundert worden.

Alec Baldwin
Halyna Hutchins beim Dreh eines Films im Dezember 2019. - Keystone

Trotz der grossen Distanz zwischen ihnen hätten sich die Schwestern sehr nahegestanden. Androsovych wuchs wie Hutchins in der Ukraine auf, lebt mittlerweile aber in Indonesien.

Die Ehe, die ihre Schwester und Matthew Hutchins hatten, nennt sie «ein Beispiel, dem man folgen kann»: Es gebe weder Streitereien noch Skandale, es sei «wahre Liebe» gewesen. «Ihr wunderschöner Sohn (9), ist der Beweis dafür», so Androsovych.

alec baldwin
Alec Baldwin ist nach dem tödlichen Unfall sichtlich erschüttert.
Alec Baldwin
Der Schauspieler darf sich zu den laufenden Ermittlungen nicht äussern.
alec baldwin
Hier am Set in Santa Fe, Kalifornien ereignete sich der Unfall.

Der Verlust sei ein grosser Schmerz für die Familie, für die Eltern sei es sehr schwer. «Hoffentlich wird die Zeit unseren Schmerz lindern.»

Mehr zum Thema:

Schauspieler Waffe Liebe Alec Baldwin