Zwei 100-jährige Kandelaber wurden beim ZDF «Bares für Rares» von einer Kandidatin angeboten. Für die ehemals wertvollen Stücke will aber niemand viel zahlen.
bares für rares
Trödel-King Horst Lichter hat so manchen Schatz im Angebot. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Porzellan hat enorm an Wert verloren, zeigte die Sendung «Bares für Rares» am Dienstag.
  • Eine Kandidatin wollte zwei 100-jährige Kerzenständer aus Porzellan verkaufen.
  • Jedoch erhält sie mit 450 Euro deutlich weniger als erhofft.

Eine Kandidatin der ZDF-Trödelshow «Bares für Rares» rechnete eigentlich mit einer stattlichen Summe für ihre Erbstücke. Die Düsseldorferin brachte zwei 100-jährige Kerzenständer im Rokoko-Stil in die Sendung vom Dienstagabend mit. Von den Experten wurde sie aber enttäuscht.

Sogar ein Bild, das die Porzellan-Kandelaber im Jahr 1927 zeigt, brachte die Frau in die Sendung von Moderator Horst Lichter. Mit diesen guten Voraussetzungen wünschte sie sich mindestens 500 Euro für die beiden seltenen Stücke.

Bares für Rares
Bares für Rares - ZDF

Tatsächlich schätzte «Bares für Rares»-Experte Colmar Schulte-Goltz die Kerzenhalter zunächst positiv ein und sagte: «Diese beiden Kerzenleuchter sind etwas Besonderes». Als es dann um den Preis geht, will jedoch keiner der Experten über 450 Euro gehen.

Ein Schock, haben doch ähnliche Stücke vor 20 Jahren noch über 3500 Deutsche Mark erzielt. Unglücklicherweise für die Kandidatin hat gerade Porzellan in den letzten Jahren enorm an Marktwert verloren.

Mehr zum Thema:

Moderator Euro ZDF