Bei «The Voice of Germany» im Team von Mark Forster geht es derzeit drunter und drüber. Perry musste die Show aus gesundheitlichen Gründen früher verlassen.
«The Voice of Germany»
«The Voice of Germany»: Perry gibt alles, aber am Ende reicht es nicht. - SAT.1 - ProSieben - André Kowalski

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei «The Voice of Germany» stand das Entscheidungscoaching an.
  • Perry musste die Show früher verlassen.
  • Der 31-Jährige stieg aus gesundheitlichen Gründen früher aus.

Mark Forster versucht aktuell, vielversprechende Talente für sein Team zu finden. Um die besten Talente herauszufiltern, liess er diese gegeneinander antreten.

Perry, Peter, Florian und Charlene sollten hierbei zeigen, was sie können. Während des Entscheidungscoachings traf Mark eine klare Wahl.

Charlene und Florian seien sicher, Peter musste die Show verlassen. Perry sollte also der Gegner des Duos sein. Dann kam die erschreckende Diagnose.

«The Voice of Germany»: Perrys Diagnose

Kurz vor dem Battle erhielt Perry eine Diagnose, welche für eine schwere Entscheidung sorgte. Der 31-Jährige erklärte: «Ich war beim Arzt und die haben mir gesagt, dass meine Muskeln total verkrampft sind und das echt gefährlich werden könnte, wenn ich jetzt weitermache.»

«The Voice of Germany»
«The Voice of Germany»: Perrys Diagnose vom Arzt. - SAT.1 - ProSieben - André Kowalski

Der Hamburger erklärte seinen Ausstieg: «Es fällt mir schwer, aber ich muss meinem Bauchgefühl nachgehen und aussteigen.» Mark bedauert Perrys Ausstieg, das Battle sollte dennoch stattfinden.

«Die Lösung liegt auf der Hand: Peter muss zurückkommen», sagte der Sänger. Richtig nutzen konnte Peter seine zweite Chance nicht. Gegen Charlene und Florian musste er sich geschlagen geben.

Mehr zum Thema:

Arzt Voice of Germany