Der «Tatort: Liebe mich» lockte hervorragende 9,7 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor die Bildschirme. Keiner wusste, dass es Schudts Abschiedskrimi ist.
«Tatort: Liebe mich»: Martina Bönisch (Anna Schudt) und Peter Faber (Jörg Hartmann) betrachten das ausgebrannte Auto, das ihrer Kollegin Rosa Herzog gehört.
«Tatort: Liebe mich»: Martina Bönisch (Anna Schudt) und Peter Faber (Jörg Hartmann) betrachten das ausgebrannte Auto, das ihrer Kollegin Rosa Herzog gehört. - WDR/Bavaria Fiction GmbH/Thomas Kost

Das Wichtigste in Kürze

  • «Tatort: Liebe mich» hatte die höchste Einschaltquote am gestrigen Krimi-Abend.
  • Sogar, obwohl niemand wusste, dass es Anna Schudts letzte Folge war.
  • 9,7 Millionen Menschen hatten eingeschaltet.

Klarer Sieger beim Krimi um die Einschaltquote war am Sonntagabend der «Tatort: Liebe mich» (Das Erste), der überraschenderweise den Abschied von Schauspielerin Anna Schudt (47) als Kommissarin Bönisch markierte. Hervorragende 9,7 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer hatten eingeschaltet.

tatort
Anna Schudt war im «Tatort: Liebe mich» zum letzten Mal als Kommissarin Martina Bönisch zu sehen. - WDR/Bavaria Fiction GmbH/Thomas Kost

Auf Platz zwei landete mit 5,81 Millionen die Dramödie «Frühling: Alte Gespenster» (ZDF). Die Dschungelcamp-Zusatzshow «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das Nachspiel» (RTL) verfolgten immerhin noch 2,02 Millionen Fernsehende an den Bildschirmen.

Nur knapp darunter landete Sat.1 mit dem Actionfilm «Midway – Für die Freiheit»; hier schalteten 1,96 Millionen ein. Geschlagen geben musste sich dagegen «Kitchen Impossible» (VOX), die Kochshow sahen 1,51 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer.

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp Sat.1 Krimi Tatort Liebe