Grossbritannien-Korrespondentin Henriette Engbersen verabschiedet sich vom SRF. Sie wechselt in die Privatwirtschaft.
srf
Henriette Engbersen wechselt in die Privatwirtschaft. - SRF

Das Wichtigste in Kürze

  • 14 Jahre lang arbeitete Henriette Engbersen für das SRF.
  • Zuletzt als Grossbritannien-Korrespondentin.
  • Nun wechselt die 41-Jährige in die Privatwirtschaft.

Nach fast 14 Jahren in verschiedenen Funktionen verabschiedet sich Henriette Engbersen (41) vom SRF. Seit 2017 war sie auch als Korrespondentin für den Sender tätig.

Bereits im September 2021 kommunizierte sie ihre Rückkehr in die Schweiz im Frühling 2022. Nun hat sie sich entschieden, das SRF zu verlassen und in die Privatwirtschaft einzusteigen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die TV-Korrespondentenstelle in London übernimmt Michael Gerber.

srf
Henriette Engbersen berichtete seit 2018 aus Grossbritannien. - Screenshot SRF

Henritte Engbersen wechselt in Privatwirtschaft

Henriette Engbersen: «Ich bin SRF sehr dankbar für die spannenden Herausforderungen und die professionellen und grossartigen Teamkolleginnen und -kollegen.« Sie habe Lust auf eine Transformation und wolle eine ganz neue Herausforderung anpacken, so die Ostschweizerin. «Deshalb wechsle ich in die Privatwirtschaft als Executive Searcherin.»

Die heute 41-Jährige trat ihre Stelle beim Sender 2008 an. Während fünf Jahren war sie dort als Ostschweizer Korrespondentin für das Fernsehen unterwegs. In dieser Zeit war sie für die Reisesendung «Fernweh» als Reporterin im Einsatz.

Und für die Redaktion der «Rundschau» tätig. Ab 2014 arbeitete Henriette Engbersen als Redaktorin für die «Tagesschau», ab 2015 war sie zusätzlich als Sonderkorrespondentin mit Auslandseinsätzen betraut.

Mehr zum Thema:

SRF