Komiker Emil Steinberger sorgte an Silvester mit einer vermeintlichen Corona-Aussage für Wirbel. Nun stellt der 88-Jährige klar: Die Sendung stammt von 2018.
emil steinberger
Emil Steinberger. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Emil Steinberger nimmt nach einer kontroversen Aussage im SRF auf Twitter Stellung.
  • Der Sender habe vergessen zu markieren, dass es sich um eine Wiederholung handelt.

An Silvester strahlte das SRF «Zehn Tipps zum Jahreswechsel» von Komiker-Legende Emil Steinberger (88) aus. Einer der Tipps: «Um glücklich zu sein, braucht es keine Pharmazie.»

Offenbar hagelte es für den Luzerner dafür kritische Kommentare, denn nun nimmt er auf Twitter Stellung dazu. Sein Vorwurf: Das SRF habe nicht markiert, dass es sich bei der Sendung um eine Wiederholung von 2018 handelt. «Also vor Corona», schreibt Emil. Dies trotz ausdrücklichem Wunsch des Komikers!

Emil Steinberger: «Deshalb kann mein Tipp (...) in der heutigen Pandemiezeit missverstanden werden. Ich wollte damals sagen, dass eine humorvolle Lebenseinstellung hilft, gesund zu bleiben. Mit Corona, Impfung und so weiter hat das nichts zu tun.»

SRF will die Situation nun intern abklären, schreiben Mitarbeiter auf Twitter.

Sind Sie Fan von Emil Steinberger?

Mehr zum Thema:

Silvester Twitter Coronavirus Emil Steinberger SRF