Komiker Marco Rima kritisierte immer wieder die Corona-Massnahmen. Nun legt er seine Bühnenkarriere auf Eis.
rima
Marco Rima. - Facebook

Das Wichtigste in Kürze

  • Massnahmen-Skeptiker Marco Rima beendet seine Bühnenkarriere vorübergehend.
  • Er will erst wieder auftreten, wenn die Corona-Massnahmen alle vorbei sind.

Der Zuger Komiker Marco Rima (60) sorgte in den vergangenen Monaten immer wieder mit Kritik an den Corona-Massnahmen für Wirbel. Nun setzt der Kabarettist noch einen drauf.

Auf Facebook verkündet er, dass er seine «Bühnenkarriere auf Eis legen» will. Dies so lange, bis es dem Publikum möglich ist, seine Vorstellungen ohne «Zertifikat, Maske, Tests oder Einschränkungen» zu besuchen. Er finde es «unerträglich», dass gesunde Menschen von Politik und den Medien «geächtet» würden.

Die Corona-Massnahmen seien verfassungswidrig, so der 60-Jährige weiter.

Marco Rima, der Anfang Jahr wegen einer Covid-Erkrankung im Spital war, gilt als Star der Skeptiker-Bewegung.

Während ihn die einen feiern, haben sich auch viele Fans von ihm abgewandt. «Es bedrückt mich, dass alle, die auch heute noch Fragen stellen oder für ihre Überzeugung auf die Strasse (...) in die Verschwörer- oder noch schlimmer Nazi-Ecke gestellt werden.»

Seinen Facebook-Post schliesst er mit den Worten: «Ich danke für die vielen schönen Jahre und hoffe (...), dass wir uns schon bald wieder sehen werden.»

Werden Sie Marco Rimas Bühnenauftritte vermissen?

Mehr zum Thema:

Facebook Coronavirus