Beatrice Egli fliegt erstmals nach drei Monaten Quarantäne wieder. Und staunt über die «Geisterstimmung» am Flughafen Zürich.
Beatrice Egli am Flughafen. - Instagram/@beatrice_egli_offiziell

Das Wichtigste in Kürze

  • Beatrice Egli hat ihre Corona-Quarantäne beendet.
  • Am Dienstagmorgen steht sie am Flughafen Zürich.
  • Es herrsche Geisterstimmung, sagt die Schwyzerin.

Staubsaugen im Leder-Overall und Fensterputzen im Regenboden-Jupe sind passé. Schlagerstar Beatrice Egli (31) hat die Corona-Quarantäne hinter sich gelassen. Und steht heute Morgen schon wieder am Flughafen Zürich.

beatrice egli
Kürzlich zeigte sich Beatrice Egli beim Staubsaugen im Leder-Overall. - Instagram/beatrice_egli_offiziell

Doch da ists der Schwyzerin nicht ganz wohl. «Heute ist ein grosser Tag. Ich bin am Flughafen. Ich fliege, das erste Mal nach drei Monaten» beginnt sie.

Beatrice Egli in einer leeren Flughafen-Halle

Und fügt leise an: «Es ist so krass. Es ist niemand hier. Spooky.»

Tatsächlich sind die Hallen hinter der Schlagersängerin leer. Das kennt Egli gar nicht!

beatrice egli
Beatrice Egli staunt bei Swiss am Flugahfen Zürich. - Insatgram/beatrice_egli_offiziell

Das Warten auf ihren Swiss-Flieger wird so zu einsamen Sache. «Es ist kein schönes Gefühl hier zu sitzen», sagt Egli. Und spricht von « Geisterstimmung».

Egli trägt Latzhose und Lederjacke, aber keine Maske. Im Flieger herrsche Maskenpflicht, so die Sängerin - sobald Menschen zu sehen sind. «Aber es ist menschenleer hier.»

Wo sie hinfliegt, hat Egli bisher nicht verraten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Beatrice Egli Flughafen Flughafen Zürich