Kampf dem Billigtourismus: In Palma de Mallorca werden Airbnb-Unterkünfte ab Sommer verboten. Schweizer Promis befürchten, dass andere Städte nachziehen könnten.
Mallorca
Mallorcas Gastronomen dürfen wieder ihre Innenbereiche öffnen. - Getty
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Palma de Mallorca sind die Wohnungsmieten in den letzten fünf Jahren um die Hälfte gestiegen.
  • Die Inselhauptstadt ist somit die teuerste Stadt in ganz Spanien.
  • Schuld sein soll unter anderem die Vermietung von Privatwohnungen an Touristen.

Pünktlich zum Start der Hochsaison sagt Palma de Mallorca dem Billig-Tourismus den Kampf an. Ab dem 1. Juli wird das Vermieten von Unterkünften per Vermittler Airbnb verboten. Morgen Donnerstag wird der Stadtrat die neue Regel beschliessen. Die unkontrollierte Vermietung von Ferienwohnungen ist vielen ein Dorn im Auge: Den Hotels entgehen Millionen, während die Mieten für die Bevölkerung explodieren. Palma gilt als weltweiter Vorreiter, andere Städte dürften bald mit einem Verbot nachziehen.

Schweizer Promis sind Airbnb-Fans

Das wird für Millionen von Touristen zu einem teuren Problem. Auch Schweizer Promis übernachten regelmässig in Airbnb-Unterkünften.

Schlangenfrau Nina Burri (40) bucht seit 2014 Apartments über die US-Plattform. «In L.A. und New York sind die Hotels über längere Zeit kaum bezahlbar», erklärt sie gegenüber Nau. «Ich hoffe schwer, die App bleibt erhalten.»

Schlangenfrau Nina Burri wohnt seit vier Jahren in Airbnb-Wohnungen.
Schlangenfrau Nina Burri wohnt seit vier Jahren in Airbnb-Wohnungen. - Instagram

Günstiger und grösser als Hotel

Bachelorette Adela Smajic (25) schätzt vor allem das Preis-Leistungsverhältnis: «Eine Ferienwohnung ist geräumiger, gemütlicher und oftmals günstiger als ein Hotel», sagt die Baslerin. «In Nizza mieteten meine Freundin und ich ein wunderschönes Apartment. Dort fühlten wir uns mehr zu Hause als in einem teuren Hotel.»

kerstin cook
Ex-Miss Kerstin Cook miete in den USA ein ganzes Haus.
adela smajic
Adela Smajic war die Schweizer Bachelorette 2018.
Adelas Vorgängerin Eli Simic versteht den Kampf gegen den Massentourismus.
Adelas Vorgängerin Eli Simic versteht den Kampf gegen den Massentourismus.

In den USA gibts ein ganzes Haus

Auch die Ex-Missen Kerstin Cook (29) und Nadine Vinzens (34) schwören auf Airbnb - vor allem in den USA. «Zuletzt mietete ich ein herziges weisses Häuschen am Waldrand in New Jersey», schwärmt Cook. «Ich fühlte mich wie zu Hause.»

Nur eine hat Verständnis für das Verbot der Billigwohnungen: Ex-Bachelorette Eli Simic (29) sagt: «Ich verstehe den Frust der Einheimischen über die steigenden Mieten und den Massentourismus.» Sie möge ohnehin das Hotel-Flair und verzichte darum auf die Plattform.

Mehr zum Thema:

Airbnb Nina Burri Adela Smajic Kerstin Cook Eli Simic