Die Arbeitslosigkeit im Kanton Zürich ist im Dezember von 2,3 auf 2,4 Prozent gestiegen. Dies ist laut Amt für Wirtschaft und Arbeit fast ausschliesslich auf saisonale Effekte im Baugewerbe zurückzuführen. Insgesamt stand der Arbeitsmarkt 2021 im Zeichen der Erholung.
rav
Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren versuchen Stellensuchende und Arbeitgeber zusammenzuführen. - Keystone

Ende Dezember waren 20‘266 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich als arbeitslos gemeldet, 476 Personen mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich dadurch um 0,1 Prozentpunkte.

Das ist nach neun aufeinanderfolgenden Monaten mit sinkenden Arbeitslosenzahlen erstmals wieder ein leichter Anstieg, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Allerdings fiel dieser geringer aus als erwartet. Um saisonale Effekte bereinigt nahm die Zahl der Arbeitslosen sogar weiter ab.

Der Arbeitsmark habe einen weiteren Schritt Richtung Normalisierung gemacht und liegt nur noch 0,1 Prozentpunkte über dem Vorkrisenniveau, heisst es in der Mitteilung.

Für die nächsten Monate rechnen die Experten mit einer Stagnation oder einer weiteren Zunahme der Arbeitslosigkeit, weil die Zahlen in den saisonal geprägten Branchen in den Wintermonaten gewöhnlich ansteigen. Insgesamt bleiben die Beschäftigungserwartungen jedoch in fast allen Branchen positiv.

Mehr zum Thema:

Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Arbeitslosigkeit