Wetzikon ZH wählt am Sonntag den neuen Stadtpräsidenten. Oder die Stadtpräsidentin? Unzählige Sprayereien auf Trottoirs fordern die FDP-Kandidatin Elliscasis.
Die Kandidaten Bassu (l.) und Vettiger im Gespräch.
Die Kandidaten Bassu (links im Bild) und Vettiger im Gespräch. - zVg

Das Wichtigste in Kürze

  • Es herrscht ein spannender Dreikampf ums Wetziker Stadtpräsidium.
  • Für FDP-Frau Sandra Elliscasis werben unzählige Trottoir-Schmierereien.
  • Die Konkurrenten Bassu und Vettiger diskutieren über diese Aktion.

Wer in Wetzikon zu Fuss unterwegs ist, kann sie nicht übersehen: Strassen-Tattoos auf den Troittoirs, die zur Wahl von Sandra Elliscasis ermutigen.

Elliscasis
«Keine Extrempolitik – Elliscasis wählen», steht überall in Wetzikon. - zVg

Hintergrund: Am kommenden Sonntag kommts in Wetzikon ZH zur Entscheidungswahl ums Stadtpräsidium.

Es wird eng! Drei Kandidierende sind noch im Rennen: SP-Stadtrat Pascal Bassu, SVP-Stadtrat Heinrich Vettiger und Sandra Elliscasis von der FDP.

Letztere warb auf Plakaten und Flyern mit dem Slogan «Stabilität und Vernunft statt Extreme». Eine Aussage, die nun alle paar Meter auf den Wetziker Trottoirs zu lesen ist.

Erstaunt darüber sind die Kontrahenten Bassu und Vettiger. Nau.ch trifft die beiden Stadträte vor dem Wetziker Stadthaus:

Die beiden Kandidaten Bassu und Vettiger im Gespräch über die Sprayereien.

Nau.ch fragt bei Elliscasis nach, ob diese Sprayereien von ihrem Wahlkampf-Team kommen: «Das kann ich nicht bestätigen», antwortet die FDP-Politikerin.

«Es handelt sich meiner Meinung nach um eine Guerilla-Aktion, wahrscheinlich von jungen Menschen, die meine Politik gut finden.»

Und weiter: «Eigentlich kommen solche Aktionen eher aus der linken Szene, deshalb amüsiert es mich ein bisschen. Ich stehe ja für Vernunftpolitik statt Extreme. Wichtig ist, dass kein Sachschaden verursacht wurde und niemand zu Schaden gekommen ist.»

Wahlen Wetzikon
Von links nach rechts: Elliscasis (FDP), Vettiger (SVP) und Bassu (SP). - zVg

«Ich finde es extrem», sagt SP-Bassu im Video. «Lustig, dass diejenigen, die sich als vernünftig ausgeben, extremer sind als Vettiger und ich zusammen.»

Warum ist die Wahl so spannend?

Im ersten Wahlgang holte Vettiger 1201 Stimmen und damit 60 Stimmen mehr als Bassu und 211 mehr als Elliscasis.

Aber: Links-Politikerin Bigi Obrist (Alternative) ist zur Entscheidungswahl nicht mehr zugelassen – wohin gehen ihre 425 Stimmen?

Showdown in Wetzikon! Am kommenden Sonntag steht fest, wer Nachfolger von Ruedi Rüfenacht wird. Schon vorab fragen wir unsere Leserschaft:

Wen möchten Sie im Wetziker Stadtpräsidium?

Mehr zum Thema:

Sachschaden Wahlkampf SVP SP FDP