Wie die Gemeinde Bussnang bekannt gibt, wird am 5. September 2022 die Teilrevision der Ortsplanung den Einwohnern vorgestellt.
Der Gemeinderat. - Symbolbild
Ad

Mit dem Inkrafttreten des neuen Planungs- und Baugesetzes (PBG) am 1. Januar 2013 wurden die Gemeinden des Kantons Thurgau verpflichtet, ihre Baureglemente und Zonenpläne den neuen Bestimmungen und den vereinheitlichten Baubegriffen und Messweisen der interkantonalen Vereinbarung (IVHB) anzupassen.

Über diese gesetzlichen Vorgaben hinaus, geben auch die Ziele und Massnahmen der übergeordneten Planungen Anlass zur Überarbeitung der Richt- und Zonenpläne. Wichtige Anliegen sind unter anderem die haushälterische Nutzung des Bodens, die vermehrte Siedlungsentwicklung nach Innen und die Förderung der Siedlungsqualität im ländlichen Raum. Technischer Natur sind Anpassungen an die tatsächlichen Bedingungen wie Parzellengrenzen oder statischer Waldgrenzen.

Die Politische Gemeinde Bussnang hat sich daher entschieden, den kommunalen Richtplan und den Zonenplan zu revidieren. Dem revidierten Baureglement wurde an der Urnenabstimmung vom 13. Dezember 2020 durch die Stimmbevölkerung zugestimmt.

Mit dem DBU-Beschluss Nummer 33, vom 6. Mai 2021, wurde das Baureglement vom Departement für Bau und Umwelt (DBU) genehmigt und gleichzeitig von der Gemeinde in Kraft gesetzt.

Ein Infotreff soll den Einwohner Klarheit verschaffen

Damit man sich vor der öffentlichen Auflage über die Teilrevision der Ortsplanung der Politischen Gemeinde Bussnang informieren kann, lädt die Gemeinde ein, zusammen mit dem Ortsplaner Christoph Brugger, bhateam, bei einem Infotreff teilzunehmen. Der Infotreff findet am Montag, 5. September 2022, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Hohenalber (Bussnang) statt.

Mehr zum Thema:

Umwelt Natur Bussnang