FC Stäfa startet mit einem 4:2 Heimsieg im Cup Spiel gegen Zollikon in die Saison.
FC Stäfa Spieler - FC Stäfa

Achtung fertig los und Nico Hauck schoss Stäfa mit seinem ersten Tor in der zweiten Minute schon in Führung. Die erste grosse Chance neben dem Tor hatte wiederum Nico Hauck in der siebten Minute, später noch ein herrlicher Schuss von Livio Reidt knapp neben das Tor.

Bis zum ersten Tor von Zollikon in der 18. Minute spielte eigentlich nur Stäfa. Nach dem direkt verwandelten Eckball, verlor Stäfa ein wenig den Faden und nur eine gute Minute später viel der zweite Treffer von Zollikon nach einem Stäfner Kopfball auf den völlig freistehenden Lionzo. Nach zirka 15 Minuten fing sich Stäfa wieder und hatte noch zwei Chancen in der ersten Halbzeit.

Der FC Stäfa beweist Stärke in der zweiten Halbzeit

Anfangs zweiter Halbzeit setzte starker Regen ein, der Abschlussversuch von Elia Schmitt fruchtete noch nicht. Aber in der 53. Minute konnte Zollikons Torhüter den Ball nicht festhalten und Sven Kohler schob zum viel bejubelten Ausgleich ein. Eine gute viertel Stunde vor Spielende ein herrlicher Angriff über Matthias Roth, er lief aus der eigenen Hälfte auf der rechten Seite durch, passte herrlich zur Mitte wo Nico Hauck seinen zweiten Treffer erzielen konnte. In der 85. Minute erzielte Nico Hauck nach einem herrlichen Lauf seinen dritten Treffer. Die zweite Halbzeit gehörte neben zwei, drei Angriffen von Zollikon ganz dem FC Stäfa.

Stäfas Trainer Urs Fritschi meinte nach dem Spiel: «Wir haben nach dem 1 Tor ein wenig aufgehört zu spielen und haben den Rhythmus des Gegners angenommen, nach dem ersten Gegentor waren wir auch ein wenig verunsichert. In der Pause brauchte es einige wenige Worte und es lief wieder einigermassen. Aber bei dieser jungen Mannschaft ist das normal. Hauptsache wir sind eine Runde weiter.»

Mehr zum Thema:

Trainer