Nach dem Spiel zwischen FC St. Gallen und den BSC Young Boys kam es am Samstagabend zu Ausschreitungen. YB-Fans attackierten die Beamten mit Pyros und Steinen.
YB
Fans von YB zünden Pyros im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem BSC Young Boys, am Samstag, 30. Oktober 2021, im Kybunpark in St. Gallen. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstagabend kam es in St. Gallen nach einem Fussballspiel zu Randalen.
  • YB-Fans bewarfen Beamte mit pyrotechnischen Produkten und Steinen.
  • 20 bis 30 Personen waren laut Polizei an den Ausschreitungen beteiligt.

Nach dem Fussballspiel FC St. Gallen gegen den BSC Young Boys haben einige Gästefans am Samstagabend bei der Abreise im Bahnhof Winkeln in St. Gallen Polizeikräfte angegriffen.

Sie warfen pyrotechnische Produkte und Schottersteine auf die Beamten. Die Polizei trieb sie mit Gummischrot zurück.

An den Ausschreitungen beteiligten sich 20 bis 30 Personen, wie die Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Die Einsatzkräfte hatten die Abreise der Fans im Extrazug von weitem beobachtet.

Mit dem Gummischrot konnten sie die Situation beruhigen. Die Gruppe der Randalierer stieg wie die anderen Fans in den Zug. Weitere Vorfälle gab es nicht.

Mehr zum Thema:

FC St.Gallen BSC Young Boys