Im Kanton Solothurn werden nach den Weihnachtsferien an allen Primar- und Sekundarschulen repetitive Corona-Tests vorgenommen. Auf diese Weise will der Kanton den Schulbetrieb sicherstellen. Bislang machten 80 Prozent der Schulen freiwillig mit.
test corona
... oder testen lassen. - dpa

Repetitives Testen an Schulen helfe, die Weiterverbreitung des Coronavirus über die Kinder und Jugendlichen zu verhindern und einen geordneten Schulbetrieb sicherzustellen, teilte die Staatskanzlei Solothurn am Dienstag mit.

Seit Beginn des Schuljahres 2021/2022 sei auch in den Solothurner Schulen eine deutliche Zunahme von Ansteckungen mit dem Coronavirus beobachtet worden. Dies habe zu Isolationen, Quarantänen und Schulabsenzen einzelner Schülerinnen und Schüler und teilweise ganzer Klassen geführt.

Die Inzidenz der Infizierten ist in der Gruppe der Personen unter 20 Jahre besonders gross, da die Impfquote in dieser Gruppe noch tief ist, wie es in der Medienmitteilung weiter heisst.

An den Volksschulen im Kanton Solothurn wird seit Mai präventiv repetitiv getestet. Die Schulträger entscheiden derzeit, ob sie die Tests anbieten und die Eltern, ob ihre Kinder getestet werden dürfen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus