Aus gesundheitlichen Gründen sieht sich Stadträtin Tamara Wiedermann per sofort zur Amtsniederlegung gezwungen.
Verwaltung - Symbolbild

Die seit 1. Juni 2019 in der Exekutive für das Ressort Freizeit und Sport verantwortliche Tamara Wiedermann-Gambarte erkrankte im Januar 2022 am Coronavirus und hat noch immer täglich mit dessen Folgen zu kämpfen. Im Schreiben an den Stadtrat betont sie, dass sie es der Romanshorner Bevölkerung schuldig sei, eine gute Arbeit abzuliefern. «Leider lässt dies mein Gesundheitszustand nicht zu. Ein Ende meiner Krankheit ist nicht absehbar, und ich sehe mich daher gezwungen, mein Stadtratsmandat niederzulegen.»

Der Stadtrat Romanshorn hat ihre Demission aus gesundheitlichen Gründen an der Sitzung vom 22. Februar 2022 mit grosser Betroffenheit genehmigt. Der Stadtrat und die Verwaltung bedanken sich bereits jetzt für ihr grosses Engagement zugunsten der Hafenstadt und wünschen eine rasche und vollständige Genesung.

Zweiter Wahlgang wohl möglich im September 2022

Für die Ersatzwahl bis Ende der Legislatur 2023 sieht der Stadtrat einen Termin noch vor den Sommerferien vor, sodass ein zweiter Wahlgang mit der nächsten eidgenössischen Abstimmung am 25. September 2022 stattfinden könnte. Festgelegt wird der Ersatzwahltermin an einer der nächsten Sitzungen des Stadtrats.

Das Ressort Freizeit und Sport umfasst die Bereiche Vereinskontakte, Jugendpolitik, Jugendraum, Sport- und Bewegungsförderung sowie Sport- und Freizeitanlagen mit dem Bootshafen und den Parkanlagen. Diese werden bis zur Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers von der regulären Stellvertreterin, Stadträtin Melanie Zellweger, Ressort Ordnung und Sicherheit, übernommen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Abstimmung Romanshorn