Am 23. November, gegen 9:20 Uhr, wurde die Kantonspolizei zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der Autobahn A12 in Matran FR ereignet hatte.
Ein Auto der Kantonspolizei Freiburg. - Kantonspolizei Freiburg

Ein 26-jähriger Automobilist, der von Rossens in Richtung Villars-sur-Glâne unterwegs war, verlor auf der Höhe von Matran ein Rad seines Nutzfahrzeugs. Das Rad prallte in ein Auto, das normal auf der Überholspur unterwegs war.

Danach wurde das Rad über die Mittelleitplanke geschleudert und prallte in ein Fahrzeug, das auf der Gegenfahrbahn unterwegs war. Infolge der Notbremsung dieses Lenkers wurden zwei weitere Fahrzeuge, die hinter ihm fuhren, in den Unfall verwickelt.

Eine Untersuchung ist im Gange

Ein 46-jähriger Automobilist sowie eine 58-jährige Automobilistin, beide verletzt, wurden von den Rettungssanitäterinnen und -sanitätern versorgt und in ein Spital gebracht. Das Nutzfahrzeug wurde zu Ermittlungszwecken beschlagnahmt.

Drei Fahrzeuge wurden von der Pikettgarage abgeschleppt. Die rechte Fahrspur der Autobahn wurde für die Operationen der Rettungsdienste während einer Stunde gesperrt.

Es ist eine Untersuchung im Gange, um die genauen Umstände dieses Unfalls zu klären.

Mehr zum Thema:

Verkehrsunfall Autobahn