Auf dem Liestaler Friedhof gibt es zwei neue Bestattungsformen. Dank der Unterstützung der Prader Fehr-Stiftung konnte auch ein Begegnungsort geschaffen werden.
Friedhof (Symbolbild)
Friedhof (Symbolbild) - Eigenproduktion
Ad

Seit dem 1. April 2022 gibt es auf dem Liestaler Friedhof zwei neue Bestattungsformen. In den vergangenen Wochen wurde der neue Urnengarten fertiggestellt. Bei dieser neuen, einfachen Bestattungsart befindet sich eine leicht vergängliche Urne unter einer Granitplatte, auf die Blumen oder Erinnerungen gestellt werden können.

Ein einheitliches Namensschild zeigt, wer an diesem Ort bestattet ist. Eine Zweitbestattung unter der Platte ist möglich. Die schlichte Bepflanzung rund um diese neuen Gräber wird durch die Friedhofgärtnerei übernommen. Der Urnengarten erfüllt das Bedürfnis nach einem unterhaltsarmen, aber persönlichen Urnengrab.

Das Grabfeld für Sternenkinder ermöglicht die Bestattungen frühstgeborener Kinder, für die noch keine Bestattungspflicht besteht. Es befindet sich beim zerbrochenen Ei, dem bereits bestehenden Erinnerungsort an diese Kinder. Neu werden alle bestehenden und neuen Bestattungsformen auf der Webseite übersichtlich erläutert unter Bestattungsformen Liestal.

Dank einer grosszügigen Unterstützung der Prader Fehr-Stiftung konnte auf dem Friedhof an zentraler Stelle zudem ein Begegnungsort geschaffen werden. Hier können sich Friedhofbesuchende ausruhen oder Trauernde nach einer Bestattung mit wenig Teilnehmenden zusammensitzen.

Mehr zum Thema:

Liestal