Der Bundesrat hat entschieden, die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) offiziell als Fachhochschule anzuerkennen.
zhaw
Eine Vorlesung an der ZHAW – hier noch ohne Maskenpflicht. (Archivbild) - Keystone

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom Mittwoch entschieden, die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) offiziell als Fachhochschule anzuerkennen. Damit kann die ZHAW in den Genuss von Bundesgeldern kommen.

Bis Ende 2022 müssen sich alle kantonalen Hochschulen beim Bund neu institutionell akkreditieren lassen, auch solche, die es schon seit Jahren gibt. So will es das Hochschulförderungs- und -koordinationsgesetz (HFKG), das 2015 in Kraft trat.

Der Zürcher Fachhochschulrat entschied bereits vor Jahren, dass jede Fachhochule im Kanton Zürich ihre Anerkennung einzeln beantragt. Das Gesuch der ZHAW lag nun am Mittwoch beim Bundesrat auf dem Pult und wurde bewilligt. Der Bundesrat habe die beitragsrechtliche Anerkennung für die ZHAW mit Wirkung ab 1. Januar 2022 ausgesprochen, teilte der Bund am Mittwoch mit.

Die ZHAW darf sich damit weiterhin offiziell «Fachhochschule» nennen. Diese Anerkennung ist zudem zwingende Voraussetzung, um für Bundesgelder beitragsberechtigt zu sein.

Mehr zum Thema:

Bundesrat