Neumitglieder zu gewinnen ist für die meisten Parteien nicht einfach. Ueli Häfeli, Präsident SP Küsnacht, spricht mit uns über die aktuellen Themen der Partei.
SP Küsnacht
Ein Bild aus den Gründerjahren der SP Küsnacht. - ZVG

Die SP Sektion Küsnacht wurde bereits 1906 gegründet. Heute zählt die Ortspartei 20 Mitglieder. Dabei würde man sich über ein paar jüngere Neumitglieder freuen, wie Präsident Ueli Häfeli im Interview verrät.

Wir sprechen mit ihm über die aktuellen Themen der Ortspartei sowie die Besonderheiten der Region.

Nau.ch: Für was setzt sich die SP Küsnacht allgemein ein?

Ueli Häfeli: Global denken und lokal handeln ist die Devise. Wie überall setzt sich die SP Küsnacht für die sozial Schwächeren ein. Gegenseitiger Respekt, Transparenz und Offenheit im politischen Diskurs ist uns ein grosses Anliegen. Wichtig ist es, auch als kleine, linke Partei in einer reichen Goldküstengemeinde sichtbar zu bleiben.

Nau.ch: Welche Themen beschäftigt die Ortspartei aktuell?

Ueli Häfeli: Der Klimaschutz ist zurzeit ein hochaktuelles Thema, das wir im Verbund mit verschiedenen Gruppierungen stetig vorantreiben.

Bei unserem Kernthema «zahlbarer, gemeinnütziger Wohn- und Gewerberaum» bleiben wir dran und verzeichnen über die Jahre immer wieder kleinere und grössere Erfolge.

SP Küsnacht
Der Treffpunkt der SP Küsnacht: Die Chrottegrotte. - ZVG

Mehrere Mitglieder der Sektion Küsnacht sind als Freiwillige engagiert, um geflüchtete Menschen bei der Integration, Weiterbildung, Wohnungs- und Arbeitssuche und bei vielfältigen administrativen Knacknüssen zu unterstützen.

Nau.ch: Was gefällt Ihnen an der Region Goldküste besonders?

Ueli Häfeli: Logisch: Der See, die Aussicht, die Weite trotz dichter Überbauung. Das Nebeneinander von Rebbergen, Landwirtschaft, Naturschutzgebieten, traditionellen Dorfkernen und gepflegten Wohnquartieren ist speziell.

Immer wieder geniesse ich die verschiedenen Tobel-Spaziergänge vom Pfannenstiel zum See hinunter – oder umgekehrt.

Nau.ch: Wie steht es um den Nachwuchs in der Partei und wie motivieren Sie die Nachwuchspolitik?

Ueli Häfeli: Wie schon oben erwähnt, versuchen wir, sichtbar zu bleiben. Vor Wahlen und Abstimmungen organisieren wir Standaktionen und beteiligen uns an Vernehmlassungen. Jedes zusätzliche Mitglied ist uns hochwillkommen.

Leider stellen wir fest, dass viele Menschen zwar unsere politische Ausrichtung teilen, sich aber nicht entschliessen können, sich parteipolitisch zu engagieren. Deswegen haben wir vor 18 Jahren mit den Grünen zusammen die lose Gruppierung RotGrünPlus ins Leben gerufen, die ausdrücklich auch Interessierte ohne Parteizugehörigkeit ansprechen will.

SP Küsnacht
«Bei unserem Kernthema ‹zahlbarer, gemeinnütziger Wohn- und Gewerberaum› bleiben wir dran», erklärt Ueli Häfeli, Parteipräsident der SP Küsnacht. - ZVG

Schon damals wurde als «momentanes Hauptanliegen eine bessere Transparenz der in der Gemeinde anstehenden politischen Fragen und Themen» gefordert.

Nau.ch: Was wünschen Sie sich für die Zukunft der SP Küsnacht?

Ueli Häfeli: Zwei, drei zusätzliche jüngere Neumitglieder, die mit Spass und Überzeugung für Präsenz sorgen, sich im Vorstand engagieren, eigene Ideen einbringen, auch einmal bei einer Standaktion dabei sind oder einen Anlass organisieren.

Wer in einem Behördenamt «linke» Werte konsequent vertritt, kann mit voller Unterstützung der Partei rechnen. Parteien sind ein unverzichtbares Bindeglied zwischen der Bevölkerung und den Gemeindebehörden. In diesem Sinne braucht es auch in Zukunft eine SP Küsnacht.

Mehr zum Thema:

Grüne SP