Letzten Mittwoch, dem 26.05.2021, gewann das SPL1-Team vom HV Herzogenbuchsee auswärts gegen das SPL2-Team SG HV Olten.
Nora Rohde
1: 6-fache Torschützin Nora Rohde im Abschluss. - Copyright by Dimitri Costa

Der Start in die Partie gelang dem HV Herzogenbuchsee deutlich besser als der SG HV Olten. Nach bereits zehn gespielten Minuten gelang es den Buchserinnen einen 3:7 Vorsprung herauszuspielen. Durch eine konsequente Deckungsarbeit und gut gespielten Angriffsauslösungen gelang es dem HVH kurze Zeit später einen sechs-Tore-Vorsprung herauszuspielen.

Doch dieser Vorsprung hielt nicht lange an. Die offensive 4:2-Deckung der Oltnerinnen bereitete den Gästen immer mehr Mühe. Auch wenn die Buchserinnen auf diese Deckungsart vorbereitet waren, konnten sie nicht wie gewünscht ihre Auslösungen spielen und erzielten somit nur selten einfache Tore. Dies führte dazu, dass die Gastgeberinnen den Vorsprung bis zur Pause wieder auf drei Tore verkleinern konnte. Zur Pause stand es 10:13 für den HV Herzogenbuchsee.

Ziel für die zweite Halbzeit war es, im Angriff geduldiger zu spielen und durch grosse Laufwege die entstandenen Lücken zu nutzen. Ebenfalls wollten die Buchserinnen in der Deckung kompakter stehen und der SG HV Olten so keine guten Wurfmöglichkeiten bieten.

Dies gelang zu Beginn jedoch nur bedingt. Schnell kamen die Gastgeberinnen an ein Tor heran, ehe sie in der 55. Minute den erneuten Ausgleich schossen. Dies brachte den HVH jedoch nicht aus der Ruhe. Durch zwei wichtige Paraden der Torhüterin sowie toll herausgespielten Toren konnten die Buchserinnen die Führung wieder übernehmen und den Vorsprung auf drei Tore ausbauen. Schlussendlich gewann der HV Herzogenbuchsee auswärts gegen die SG HV Olten mit 21:24.

Da die Playout-Serie im Europacup-Format gespielt wird (2 Spiele, der mit dem besseren Torverhältnis gewinnt), kommt es bereits nächsten Samstag, 29.05.2022 um 18.00 Uhr, zum Showdown. Der Gewinner dieser Serie wird nächste Saison SPL1, der Verlierer SPL2 spielen.

Der HVH wird alles daran setzten, auch das zweite Spiel für sich zu entscheiden, um auch nächste Saison in der höchsten Spielklasse angreifen zu können.