Die Buchserinnen gewinnen verdient und behalten die zwei Punkte zu Hause. Sie überzeugten mit einer starken Torhüterleistung und schnellem Tempospiel.
Sev Albrecht
Sev Albrecht beim Abschluss. - Copyright by Kjell Ita

Der Start in die Partie verlief zunächst ausgeglichen, nach 5 Minuten stand es 3:3. Gleich darauf gelang es dem HV Herzogenbuchsee erstmals, in Führung zu gehen. Diese Führung gaben sie dann nicht mehr aus der Hand.

In der Deckung lies man die Spielerinnen von HC Arbon anlaufen. Zwischen der 4. Minute und der 20. Minute konnte der HC Arbon nur ein Tor erzielen. Janina Käser im Tor brillierte in diesem Abschnitt mit gleich 7 Paraden.

Einzig die Abschlussquote im Angriff konnte in der ersten Halbzeit etwas kritisiert werden, da auch auf der anderen Seite die Torhüterin ihre Stärken zeigte. Mehrere Torchancen liessen die Oberaargauerinnen alleine vor der Schlussfrau liegen. Zur Pause führte das Heimteam mit 17:9.

Für die 2. Halbzeit hiess die Devise, weitermachen wie bisher und nicht nachlassen.

2. Halbzeit

Der Spielverlauf in der 2. Halbzeit veränderte sich nicht. Wieder gelang es dem HVH, dass die Spielerinnen aus Arbon Mühe mit der Spielweise von Herzogenbuchsee hatten. Ein 8:2-Lauf nach der Pause unterstreicht dies.

Lediglich zwischen der 40. und 48. Spielminute konnte die Verteidigung von Buchsi nicht glänzen. Arbon bestrafte diese Phase mit 6 Toren. In den letzten Minuten konnte die Deckung wieder stabiler gestellt werden. Beim Ertönen der Schlusssirene hiess das Endresultat 35:20.

Der deutliche Sieg zu Beginn der Auf-/Abstiegsrunde stärkt das Selbstvertrauen für die kommenden Spiele des HVH.

Nächstes Wochenende ist spielfrei. Am Samstag, 13. März 2022 um 18 Uhr bestreitet der HV Herzogenbuchsee das nächste Heimspiel. Der Gegner ist der Kantonrivale aus Thun.

Mehr zum Thema:

Herzogenbuchsee