Die Grünen verzichten auf ihre Kandidatur bei der Thurgauer Regierungsersatzwahl.
Thurgau Kanton
Wappen des Kantons Thurgau. - Keystone

Im Kanton Thurgau verzichten die Grünen auf eine eigene Kandidatur bei der Regierungsratsersatzwahl am 4. Februar 2022. Sie unterstützen den Arboner Stadtpräsidenten und Kantonsparlamentarier Dominik Diezi von der Mitte-Partei.

Die Chancen auf einen Sitzgewinn seien für die Grünen gering, und mit Diezi stehe ein fähiger Kandidat zur Verfügung, teilten die Grünen Thurgau am Samstag mit.

Bei der Wahl im Februar geht es um die Nachfolge von Regierungsrätin und Baudirektorin Carmen Haag (Mitte), die Ende Oktober überraschend ihren Rücktritt bekanntgegeben hatte. Die Ökonomin will sich beruflich neu orientieren.

Die Grünen wollen nach eigenen Angaben spätestens bei den Gesamterneuerungswahlen 2024 wieder antreten. Die Partei mit der viertgrössten Fraktion im Grossen Rat melde grundsätzlich einen Anspruch auf einen Sitz im fünfköpfigen Thurgauer Regierungsrat an, ziele aber nicht auf eine bestimmte Partei, hiess es.

In der Mitte-Partei hatte Diezi sein Interesse für eine Kandidatur öffentlich bekundet. Offiziell bestimmt die Partei ihren Ersatzkandidaten an einer Nominationsversammlung am kommenden Samstag.

Das Wichtigste in Kürze

  • Anfang Februar findet im Kanton Thurgau Regierungsratsersatzwahl statt.
  • Die Grünen verzichten dabei auf eine eigene Kandidatur.

Mehr zum Thema:

Grüne