Der FCF feiert in der 2. Liga interregional den zweiten Sieg in Serie und bleibt beim 4:0 gegen den FC Chur erstmals in dieser Saison ohne Gegentreffer.
FC Frauenfeld Saison 2021/2022.
1. Mannschaft FC Frauenfeld Saison 2021/2022. - FC Frauenfeld

Was es heisst, wenn eine Mannschaft mit breiter Brust auf ein total verunsichertes Team trifft, bekamen die Zuschauer am Freitagabend auf der Kleinen Allmend zu sehen. Der FC Frauenfeld startete nach dem 7:2 Erfolg gegen Seuzach voller Entschlossenheit in die Partie.

Der FCF liess Ball und Gegner laufen und dominierte die Startphase nach belieben. Bei den Gästen aus Chur stand nach der Entlassung von Spielertrainer Max Knuth mit Aleksandar Zarkovic ein Interims-Trainer an der Linie.

Es hatte bei den Bündnern zu Wochenbeginn mächtig gerumpelt. Nach dem enttäuschenden Saisonstart wurde der Trainer in die Wüste geschickt und der Verein hatte sich gleich von mehreren Spielern getrennt.

Frauenfeld geht früh in Führung

In der 11. Minute gerieten die Churer bereits wieder in ein heftiges Gewitter. FCF Toptorschütze Yannic Kälin schnappte sich hinter der Mittellinie den Ball und zirkelte den Ball aus rund 50 Metern Distanz über den Torwart zum 1:0 in die Maschen!

«Ich hatte gesehen, dass sich der junge Torhüter weit vor seinem Kasten postiert hatte. Als ich den Ball mit meinen Fuss traf, dachte ich sofort, das kommt gut!», so quittierte Kälin nach der Partie seinen Geniestreich.

In der Folge erspielten sich die Hausherren diverse erfolgversprechende Möglichkeiten, weitere Treffer gab es in der ersten Halbzeit keine mehr zu sehen. Der FC Frauenfeld war in allen Belangen besser. Der FC Chur brachte in den ersten 45 Minuten keinen Abschluss auf den Kasten von FCF Torwart Bretscher.

Herrlicher Freistossball durch Doppeltorschütze Kälin

Nach der Pause rollte der Frauenfelder Express unerbittlich weiter. Jetzt belohnten sich die Kantonshauptstädter auch mit Erfolgserlebnissen. In der 54. Minute drückte Angst einen Abpraller zum 2:0 über die Linie.

8 Minuten später platzierte Doppeltorschütze Kälin einen Freistossball herrlich in die Maschen und kurz darauf veredelte Mlinaric eine tolle Kombination über die rechte Seite mit dem 4:0, der finale Pass kam von Lucarelli.

Der Sieg gegen einen technisch zwar guten, aber derzeit total verängstigten Gegner hätte schlussendlich sogar noch höher ausfallen können. Der FCF feiert mit diesem Erfolg eine doppelte Premiere, erstmals gewinnen die Frauenfelder in dieser Saison zwei Spiele in Serie und erstmals bleibt die Mannschaft von Trainer Marco Vintem in dieser Spielzeit ohne Gegentor.

Mehr zum Thema:

Gewitter Trainer Angst Liga Gala