Die Rechnung 2021 der Gemeinde Risch schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 10,8 Millionen Franken ab.
Dorfbrunnen Risch-Rotkreuz.
Dorfbrunnen Risch-Rotkreuz. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Die Rechnung 2021 der Gemeinde Risch schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 10,8 Millionen Franken ab. Budgetiert wurde ein Überschuss von 112‘300 Franken. Die erfreuliche Abweichung ergibt sich aus deutlich höheren Steuererträgen von rund 9,2 Millionen Franken bei den juristischen Personen, den übrigen Steuern, aber insbesondere auch bei den natürlichen Personen, wo alleine Mehrerträge von knapp fünf Millionen Franken verzeichnet werden konnten.

Dabei spielten Steuern aus Vorjahren eine wesentliche Rolle. Auf der Aufwandsseite resultiert im Jahresabschluss 2021 eine Unterschreitung von insgesamt 1,4 Millionen Franken, was überwiegend auf den Sach- und übrigen Betriebsaufwand und den Personalaufwand zurückzuführen ist.

Der Überschuss soll dazu verwendet werden, die Reserve für zukünftige Abschreibungen um acht Millionen Franken sowie das übrige Eigenkapital um zwei Millionen Franken zu erhöhen. Der restliche Überschuss von knapp 800‘000 Franken wird für Zusatzabschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen eingesetzt.

Mehr zum Thema:

Franken Steuern Risch