Wie die Gemeinde Biel berichtet, wurden 5.000,00 CHF für die Erdbebenopfer in Haiti gespendet, um Notunterkünfte zu bauen.
Genolier Swiss Medical Network SA
Die Stadt Biel. (Symbolbild) - Keystone

Der Gemeinderat hat dem Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz (HEKS) für die Erdbebenopfer in Haiti einen Beitrag in Höhe von 5.000,00 CHF zu Lasten des Gemeinderatskredits überwiesen. Bekanntlich ist Haiti am 14. August 2021 erneut von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Das Beben erreichte eine Stärke von rund 7,2 auf der Richterskala. Dabei wurden Tausende von Personen verschüttet und zum Teil schwer verletzt. Familien sind obdachlos geworden und haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren.

Das HEKS kann gezielt vor Ort helfen

Das HEKS ist in der vom Beben besonders stark betroffenen Region im Südwesten von Haiti tätig und kann deshalb rasch und effektiv helfen. Mit der Spende der Stadt Biel können Notunterkünfte gebaut werden. Ebenso wichtig sind die rasche Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern, wie sauberes Trinkwasser, Lebensmittel, Hygieneartikel, Baumaterialien für behelfsmässige Reparaturen, sowie die Räumung und Instandstellung blockierter Verkehrswege.

Mit der Spende setzt der Gemeinderat seine Politik fort, die gezielte Hilfe vor Ort zu stärken und im Rahmen seiner Möglichkeiten dazu beizutragen, dass sich die humanitäre Situation verbessert und die Menschen nicht genötigt werden, zu flüchten.

Mehr zum Thema:

Lebensmittel Erdbeben