SVP-Grossrat Samuel Krähenbühl stellt sich als Kandidat für das SVP-Kantonalpräsidium zur Verfügung. Der Unterlangenegger ist damit der zweite Interessent nach dem Därstetter Thomas Knutti.
Samuel Krähenbühl
SVP-Grossrat Samuel Krähenbühl findet es «skandalös», dass die Direktion des Thorbergs ein Begegnungszimmer für ihre Häftlinge prüft. - Screenshot/Tele Bärn

Von den auf nationaler Ebene tätigen Parteigrössen liegt bisher noch keine Kandidatur vor. Der meistgenannte Favorit, Nationalrat Lars Guggisberg, hat bereits abgesagt.

Der SVP-Wahlkreisverband Thun schlägt nun den 43-jährigen Unterlangenegger Grossrat Samuel Krähenbühl zuhanden der Findungskommission vor. Die Delegierten der SVP Kanton Bern werden am 29. Juni entscheiden.

Roman Gimmel, Vizepräsident des SVP-Wahlkreisverbandes, beschreibt Krähenbühl laut Mitteilung als gut gerüstet für das Amt. Er sei nicht nur bürgernah und dossierfest, sondern auch sprachlich gewandt.

Der studierte Historiker gehört dem bernischen Grossen Rat seit 2014 an. Er gehört zu den «Viel-Vorstössern» im Berner Kantonsparlament. Seit seinem Amtsantritt reichte er im Durchschnitt pro Monat einen Vorstoss ein.

Mehr zum Thema:

Nationalrat SVP