Die Bären Haustechnik AG in Wabern beendet Ende Jahr ihre Tätigkeit. Es handelt sich dabei um eine Tochtergesellschaft von Energie Wasser Bern (ewb).
ewb-Areal in Bern
Das ewb-Areal in Bern Ausserholligen. - Energie Wasser Bern

Die Bären Haustechnik AG in Wabern, eine Tochtergesellschaft von Energie Wasser Bern (ewb), stellt Ende Jahr ihre Tätigkeit ein. Damit hört eine Firma auf, für deren Übernahme im Jahr 2006 Energie Wasser Bern wiederholt kritisiert wurde. Ewb-Mediensprecherin Sabine Krähenbühl bestätigte am Donnerstag auf Anfrage eine entsprechende Meldung der Tageszeitungen «Der Bund» und «Berner Zeitung».

Wegen Übernahmen im Haustechnikbereich lancierte der Berner Gewerbeverband «Berner KMU» im Jahr 2017 die Kampagne «Der Staat als Konkurrent: Fair ist anders!» Sie richtet sich gegen staatsnahe Firmen wie die BKW und ewb.

Diese haben aus Sicht der Berner KMU im Energieversorgungsbereich ungleich längere Spiesse im Markt als normale kleine und mittlere Unternehmen. Der Gewerbeverband kämpft dafür, dass die Politik für gleich lange Spiesse sorgt.

Fehlende kritische Grösse des Unternehmens

ewb-Mediensprecherin Krähenbühl schreibt in einer Stellungnahme: Der Verwaltungsrat der Bären Haustechnik AG und ewb habe entschieden, sich aus dem Geschäftsfeld Heizung/Sanitär zurückzuziehen. Hintergrund dieses Entscheides sei die fehlende kritische Grösse des Unternehmens gewesen.

Diese habe trotz intensiver Suche nach Fachkräften und Bemühungen in der Marktbearbeitung nicht erreicht werden können. «Wir sehen keinen Anlass, die Übernahme der Bären Heizungs AG sowie der Bären Sanitär AG als Fehlentscheid zu bewerten.» Dies schreibt ewb-Mediensprecherin Krähenbühl.

ewb kauft zwei Unternehmen auf

«In den vergangenen Jahren wurden Kundenprojekte erfolgreich abgeschlossen und kontinuierlich Lehrlinge ausgebildet. Es bleibt immer ein gewisses Risiko.» Die Gebäudetechnik sei und bleibe ein wichtiger Teil der ewb-Strategie.

Im Jahr 2006 hatte ewb die Bären Heizungs AG und die Bären Sanitär AG gekauft. Drei Jahre später kamen die in der Heizungstechnik tätige Fritz Krebs & Co. AG und 2011 die Guggisberg Dachtechnik AG hinzu. Die drei erstgenannten Firmen treten heute unter den Bezeichnungen Bären Elektro AG und Bären Haustechnik AG auf.

Sie alle machen weiter

Bereits Ende 2012 schloss die Bären Haustechnik AG, welche damals 170 Angestellte aufwies, ihre Standorte in Thun und Aarberg. Nun beschäftigt sie noch 15 Angestellte, davon zwei Lernende. Für sie wollen die Verantwortlichen Anschlusslösungen suchen.

Im Unternehmensbereich Haustechnik gehört auch die Guggisberg Dachtechnik AG weiterhin zum Stadtberner Energie-, Wasser- und Internetversorger. Dazu auch die Swiss Energie Service AG und die «energiecheck bern ag». Bei dieser handelt es sich um eine reine Serviceorganisation.

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrat Krebs Staat Energie Wasser